Autor Thema: Reisebericht: Live aus HongKong  (Gelesen 24515 mal)

Petra

  • Administrator
  • Weise Schildkröte
  • *****
  • Beiträge: 45621
  • Es ist nicht alles Gold was glänzt!
Reisebericht: Live aus HongKong
« am: 26 Dezember 2010, 08:14 »
Hallo aus HongKong!
Wir sind gerade im Hotel angekommen und wie Ihr seht, klappt es auch schon mit dem Internet.  :cheerleader
Mit anderthalb Stunden Verspätung sind wir abgeflogen, hatten einen relativ ruhigen Flug von ca. 11 Stunden. Die Flugsicherheit in Hongkong hat uns über eine Stunde hierin und dorthin geschickt, bis wir endlich gegen 5 Uhr morgens hier gelandet sind. Na ja, ehe wir dann durch die Kontrollen waren, das dauerte schon noch eine ganze Weile. Und ehe wir herausbekommen hatten, wo unser gebuchter Transfer abging, dann war es fast 14 Uhr Ortszeit.
Nun sind wir endlich da und ein wenig geschafft, denn so richtig schlafen kann man ja nicht. Obwohl ich leckeren Rotwein und Baileys getrunken hatte.
Friedrich bestellte sich zum Schluss einen Portwein und ich bekam auch ein Glas unaufgefordert mit der Bemerkung: Sie müssen doch mit Ihrem Mann anstoßen...
Eine sehr nette und aufmerksame Crew, das muss ich schon sagen. Auch das Essen war sehr, sehr lecker.
So, bei uns ist es jetzt kurz nach 15 Uhr, wir ruhen uns noch einen Moment aus und dann geht es aufs Sträßchen, viel werden wir aber heute nicht mehr unternehmen.
Viele Grüße
Petra

Ps. Die Kontrollen in Frankfurt waren vielleicht lustig. Da ich unbedingt noch Lotto spielen wollte, mussten wir einmal aus dem gesicherten Bereich raus, natürlich auch erst durch die Passkontrolle. Woher kommen Sie, frage der Beamte, aus der Halle B, antwortete Friedrich...  {a

Zurück mussten wir dann wieder und dieses Mal fiel mein Fotorucksack dem Sprengstofftest zum Opfer. Na ja, wir hatten ja genügend Zeit...

Petra

  • Administrator
  • Weise Schildkröte
  • *****
  • Beiträge: 45621
  • Es ist nicht alles Gold was glänzt!
Re:Live aus HongKong
« Antwort #1 am: 26 Dezember 2010, 15:02 »
Vielleicht noch ein paar Informationen zu dem Flug. Die Entfernung von Frankfurt nach Hongkong beträgt 9.163 Kilometer (5694 Meilen), genauso weit ist auch San Francisco entfernt, nur halt die andere Richtung. Wir sind mit einer betagten B 747-400 geflogen, die knackevoll war. Dennoch hatten wir 3 zusammenhängende Sitze auf der linken Seite in der Reihe 43, gleich hinter der "Küche". Da wir keinen vor uns hatten, war das schon sehr angenehm, denn so konnte ich die Füße auch mal an die Wand hoch legen (natürlich ohne Schuhe!)
Wir sind ziemlich weit nördlich geflogen über Almaty...

Untergebracht sind wir im City View Hotel in Kowloon in der Waterloo Road, Ecke Nathan Road. Wir sind zufrieden, es ist nicht das neueste Hotel, aber es war einigermaßen bezahlbar.  Wir hatten das günstigste Zimmer gebucht und haben ein Upgrade bekommen. Ich hatte mit Frühstück und Internet gebucht, das war ein ganz guter Deal.

Ebenso hatte ich ein Shuttle Service vom Flughafen zum Hotel gebucht pro Person kostet es 110 HKD. Der Umrechnungskurst ist ungefähr 1:10, also beim Hongkong-Dollar einfach eine Null oder Stelle wegstreichen.

Den Shuttle Service kann man aber auch erst nach Ankunft buchen. Man geht zum Schalter B12 in der Arrival Hall B, bucht und bezahlt gleich an Ort und Stelle. Dann wird man dann zum Bus begleitet. Das ist mit Sicherheit einfacher als mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

---

So nachdem wir uns frisch gemacht hatten, wollten wir im Hotel Geld tauchen, denn wir hatten noch nichts. Am Empfang empfahl man uns, das draußen zu machen, da sie im Hotel schlechtere Raten haben. Finde ich toll! So tauschten wir an der Ecke, nicht in der Bank. Da wir unsicher waren, dachte man, dass wir mit dem Kurs nicht zufrieden waren und sie gaben uns einen besseren.

Danach gingen wir die Nathan Road entlang.
Übrigens englisch sprachen sie nicht...  :KKopffass2

Petra

  • Administrator
  • Weise Schildkröte
  • *****
  • Beiträge: 45621
  • Es ist nicht alles Gold was glänzt!
Re:Live aus HongKong
« Antwort #2 am: 26 Dezember 2010, 15:11 »
Die Nathan Road ist einige Kilometer lang und sie voll mit Menschen, Geschäften, ja daran muss man sich erst wieder einmal gewöhnen. Alle drei Schritte zischt einer, watches, good copy, Rolex, Gucchi, taylor usw. Jenni war erst irritiert, aber wir nahmen sie in die Mitte.
Für sie ist es ja das erste asiatische Land.
Unser Hotel liegt ca. 2,3 Kilometer vom Fährhafen entfernt. Da wir ja ohnehin nur die Zeit bis zum "Bett" tot schlagen mussten, war so ein Spaziergang genau das richtige.

Übrigens auch hier hört man die typischen Weihnachtslieder und es gibt Weihnachtsdekorationen ohne Ende.
Morgen nehme ich mein Stativ mit und dann nehme ich mal die vielen bunten Tannenbäume auf.  ;)

Petra

  • Administrator
  • Weise Schildkröte
  • *****
  • Beiträge: 45621
  • Es ist nicht alles Gold was glänzt!
Re:Live aus HongKong
« Antwort #3 am: 26 Dezember 2010, 15:16 »
Wir erreichten unser Ziel und hatten einen super Blick auf die Skyline von Hongkong. Wo kamen nur die ganzen Menschen her? Alles war auf den Beinen. Egal, wir genossen die Sicht und gingen danach in ein Spaghetti House. Dort gab es leckere Sachen für uns. Friedrich und ich, wir tranken unser erstes Tsing Tao Bier.


Petra

  • Administrator
  • Weise Schildkröte
  • *****
  • Beiträge: 45621
  • Es ist nicht alles Gold was glänzt!
Re:Live aus HongKong
« Antwort #4 am: 26 Dezember 2010, 15:20 »
Auch zurück gingen wir wieder zu Fuß und es klam uns vor, als wären noch mehr Menschen auf den Straßen.
Hongkong gefällt uns. Das letzte Mal waren Friedrich und ich vor 17 Jahren hier, es hat sich doch so einiges verändert.

Morgen lassen wir es langsam angehen. Wir wollen mit der Star Ferry rüber nach Hongkong Island und uns dort umsehen.
Das war´s für heute, mir fallen die Augen zu und außerdem habe ich immer noch das Gefühl, das alles leicht schaukelt...
Viele Grüße
Petra

Petra

  • Administrator
  • Weise Schildkröte
  • *****
  • Beiträge: 45621
  • Es ist nicht alles Gold was glänzt!
Re:Live aus HongKong
« Antwort #5 am: 27 Dezember 2010, 16:07 »
Schon früh waren wir heute Morgen auf. Das Frühstück im City View Hotel ist einfach klasse. Bis auf Käse gibt es alles, was das Herz begehrt, warme und kalte Speisen. An der Omelette-Station kann man sich aussuchen, wie man seine Eier gebraten haben möchte, es gibt eine Pancake-Station, da kommen doch glatt zwei Pfannkuchen nach einer Weile auf den Teller...  :KKopffass2

Wir haben jedenfalls fürstlich gespeist und sind dann los gezogen. Da wir nicht schon wieder den über 2 Kilometer langen Weg zur Star Ferry zu Fuß zurücklegen wollten, gingen wir zur U-Bahn Station und kauften uns eine Octopus-Card. Sie kostet 150 HK-Dollar (also rund 15 €), davon sind 100 HK-Dollar Aufladung und 50 Dollar Pfand, das man zurückbekommt, wenn man die Karte wieder abgibt. (Nachtrag: zumindest teilweise, 7 HK$ waren dann doch Gebühren).

Man kann nun so gut wie alle Fahrten (U-Bahn, Bus, Ferry, Straßenbahn etc) damit bezahlen. Das ist sehr angenehm, denn ansonsten muss man immer den exakten Betrag hinlegen. Wechselgeld bekommt man nämlich nicht.

So waren wir gut ausgerüstet und nahmen die U-Bahn Nr 2. Sie war proppenvoll. Mit Müh und Not schob Friedrich uns hinein, er drückte von hinten und von innen wurde zurück gedrückt. Aber wir waren drin und konnten einfach nicht umfallen.  {a
Wir sahen, dass diese Bahn sogar bis nach Hong Kong Island fuhr und stiegen erst an der "Central-Station" aus. Von dort starteten wir unseren Spaziergang.

Petra

  • Administrator
  • Weise Schildkröte
  • *****
  • Beiträge: 45621
  • Es ist nicht alles Gold was glänzt!
Re:Live aus HongKong
« Antwort #6 am: 27 Dezember 2010, 16:16 »
Wir hatten eine Broschüre vom Hong Kong Tourism Board:
Hong Kong Walks und der 1. dort aufgeführte Spaziergang führte uns durch Central & Western District, nur mussten wir alles rückwärts durchführen, da wir an der letzten Station angefangen haben.

Macht aber nichts, es wurde dadurch nur interessanter...  ;) Als wir dann mal wieder da standen und überlegten, wo wir als nächstes abbiegen mussten, sprach uns ein älterer Inder an und wir hatten ein super nettes Gespräch, bzw eigentlich war es Jenni, die sich mit ihm unterhalten hat.
Da er kein deutsch konnte, fand alles auf englisch statt. Er war wirklich sehr nett und ihm war die Botschaft an Jenni auch sehr wichtig. Und wenn er sie sie ihn nicht verstehen könne, so meinte er, dann wiederholt er es auch gerne ein zweites, ein drittes oder auch ein viertes Mal...


Wir gingen durch die li Yuen Streets East und West, die Pottinger Street, die Stanley Street und kamen zur Lyndhurst Terrace.
Überall waren Geschäfte und kleine Läden dicht an dicht. Teilweise mussten wir viele Treppen nach oben laufen

Petra

  • Administrator
  • Weise Schildkröte
  • *****
  • Beiträge: 45621
  • Es ist nicht alles Gold was glänzt!
Re:Live aus HongKong
« Antwort #7 am: 27 Dezember 2010, 16:25 »
Unglaublich, was hier alles angeboten wurde, Kräuter, Gemüse, Fotoartikel bis zum Abwinken, Lederwaren, Klamotten und dann die vielen Fleischsachen, an denen man am liebsten schnell vorbeischauen möchte. Was dort alles angeboten wurde, nein, wie gut, dass ich so etwas nicht esse... (Bild 2)

Immer wieder kreuzten wir die "Mid Levels Escalator". Das sind Rolltreppen bzw Rollwege, die insgesamt 800 Meter lang sind und in der Nähe des Hafen beginnen (Des Voeux Road) und bis zur Conduit Road führen, immer bergauf. Nur morgens von 6 bis 10 Uhr führen sie nach unten, die andere Zeit bis Mitternacht kann man nur nach oben fahren. Es führen aber jeweils Treppen nebenher. Für den gesamten Weg bis ganz nach oben, braucht man 20 Minuten.

Wir haben immer mal wieder die Rolltreppen genommen, man kann natürlich zusteigen und muss nicht den gesamten Weg in einem Stück fahren.

Auf dem letzten Bild ist das alte Polizeigebäude von 1864 zu sehen. Es wurde mehrmals umgebaut, das letzte Mal 1919.

Petra

  • Administrator
  • Weise Schildkröte
  • *****
  • Beiträge: 45621
  • Es ist nicht alles Gold was glänzt!
Re:Live aus HongKong
« Antwort #8 am: 27 Dezember 2010, 16:35 »
Wir befinden uns übrigens auf der Hollywood Road, sie wurde 1844 von der Britischen Armee gebaut, wir werden sie später noch eine Weile laufen.

Zunächst machen wir eine Cappucino Pause, Jenni bekommt einen Banana-Muffin und einen Banana-Shake.

Und weiter geht es durch Soho mit den vielen Restaurants jeglicher Richtung. Und bei dem letzten Foto dachten wir zuerst, wir sehen nicht richtig, als uns der Wagen entgegenkam. Aber hier fährt man ja auf der "falschen" Seite und auch das Steuer ist rechts...

Übrigens wird hier lauthals gehupt, wenn man eine Straße überqueren will, in das auch ein Auto einbiegen will. Nur, hier muss man springen, denn die Autos halten nicht so gerne. Alles Sachen, die Jenni erst lernen muss.

Petra

  • Administrator
  • Weise Schildkröte
  • *****
  • Beiträge: 45621
  • Es ist nicht alles Gold was glänzt!
Re:Live aus HongKong
« Antwort #9 am: 27 Dezember 2010, 16:39 »
Die Hochhäuser sind faszinierend, denn Hong Kong hat nur eine begrenzte Fläche von etwas über 1.100 km² und kann also nur in die Höhe wachsen. Und das geschieht hier reichlich.
Mehr als 7 Millionen Einwohner leben in Hong Kong und genauso ist es auch in der Stadt, wuselig und voll. Manchmal denke ich, es wollen alle auf einmal auf die Straße.

Petra

  • Administrator
  • Weise Schildkröte
  • *****
  • Beiträge: 45621
  • Es ist nicht alles Gold was glänzt!
Re:Live aus HongKong
« Antwort #10 am: 27 Dezember 2010, 16:51 »
Bis Ende Juni 1997 war HongKong Britische Kronkolonie, seit dem 01. Juli 97 gehört sie wieder zu China, offizieller Name ist: Sonderverwaltungszone Hongkong der Volksrepublik China
Daher braucht man als deutscher Staatsbürger (Stand 12/2010) auch kein Visum, kommt aber auch nicht so nach China rein.

Das Gebiet der Sonderverwaltungszone setzt sich aus Hongkong Island, Kowloon und die New Territories zusammen. Es gehören noch über 260 kleine Insel dazu, wobei die größeren neben Hongkong Island, Lantau, Lamma, Cheung Chau, Peng Chau und Tsing Yi sind.

Auf Lantau befindet sich auch der neue Flughafen (1998) Hongkong Chek Lap Kok

Petra

  • Administrator
  • Weise Schildkröte
  • *****
  • Beiträge: 45621
  • Es ist nicht alles Gold was glänzt!
Re:Live aus HongKong
« Antwort #11 am: 27 Dezember 2010, 16:57 »
Wir sind wieder auf der Hollywood Road und erreichen den Man Mo Tempel. Es einer der ältesten Tempel aus der Kolonialzeit und es ist wirklich sehr beeindruckend. Fotos dürfen wir keine machen, aber so viel kann ich sagen, es ist schon eine einmalige Stimmung. Für Jenni war es der erste Tempelbesuch und so ließen wir uns auch viel Zeit.

Danach bogen wir in die Upper Lascar Row ein, eine kleine Gasse mit vielen kleinen Läden voll mit Antiquitäten.

Petra

  • Administrator
  • Weise Schildkröte
  • *****
  • Beiträge: 45621
  • Es ist nicht alles Gold was glänzt!
Re:Live aus HongKong
« Antwort #12 am: 27 Dezember 2010, 17:01 »
In der Bohnham Strand West, der Ko Shing Street und der Des Voeux Road West werden Unmengen an getrocknetem Fisch, Schwalbennestern, Medizinen und Kräutern angeboten.

Da wir sicher wieder einige Kilometer gelaufen waren, setzten wir uns in eine der Doppeldeckerstraßenbahnen und fuhren eine ganze Weile... Erholung pur!

Petra

  • Administrator
  • Weise Schildkröte
  • *****
  • Beiträge: 45621
  • Es ist nicht alles Gold was glänzt!
Re:Live aus HongKong
« Antwort #13 am: 27 Dezember 2010, 17:06 »
Irgendwo stiegen wir aus und liefen in Richtung Pier, denn wir wollten mit der Star Ferry zurück nach Kowloon fahren. Das ist ein unbedingtes MUST DO!
Bevor wir jedoch dahin kamen, hieß es an Tausenden von Baustellen vorbeihangeln, denn das ganze Hafengebiet wird neu gestaltet.
Übrigens Raucher haben es in Hong Kong zunehmend schwerer. Auch an vielen Stellen draußen darf nicht geraucht werden, so in der gesamten Piergegend.

Petra

  • Administrator
  • Weise Schildkröte
  • *****
  • Beiträge: 45621
  • Es ist nicht alles Gold was glänzt!
Re:Live aus HongKong
« Antwort #14 am: 27 Dezember 2010, 17:12 »
Da wir morgen nach Macau wollten und auch noch einmal nach Lamma Island schauten wir uns die Fahrpläne für die Fähren an. Alles kein Problem, nach Macau fahren rund um die Uhr Fähren und nach Lamma Island ungefähr alle halbe Stunde eine.

Wir hatten mittlerweile tolles Licht und auch Jenni nutzte die Gelegenheit, Fotos zu schießen. Wir beide hatten ein Problem, meine Speicherkarte war so gut wie voll, die Reservekarten lagen schön im Hotel und Jennis Akku drohte schlapp zu machen. Wir beschlossen (besser gesagt einigten uns), wenn Jennis Akku leer ist, bekomme ich ihre Karte. Leider habe ich verloren.  :wweinen

Aber ich habe daraus gelernt, immer genügend Ersatz mitnehmen.  ;D