06282017Mi
Last updateDi, 23 Mai 2017 9am

Petra Kaisers Forum

Ägypten - Nilreise

Beitragsseiten

Ägypten - das Land am Nil - unsere klassische Nilreise im Dezember 1995

Eine Reise an den Nil führt in ferne, faszinierende Vergangenheit, aber auch in eine fremde und lebendige Gegenwart. Wir haben uns aufgemacht, dieses Land kennenzulernen. Dafür braucht man meines Erachtens eine sachkundige Führung. Als Reiseleitung hatten wir eine supernette Ägyptologin, die aber in den Denkmälern keinerlei Erklärung abgeben durfte, dafür war dann wieder ein ägyptischer Reiseführer zuständig. Alles in allem waren wir rundherum versorgt mit allen Informationen.

 Blick auf Cairo

Wer Kairo (arabisch Misr-el Kahira) nicht kennt, kann Ägypten nicht verstehen. Die Hauptstadt und größte Metropole des afrikanischen Kontinents ist eine faszinierende orientalische Stadt mit prächtigen Bauten und menschenüberfüllten Strassen und Basaren.

Kreisverkehr in CairoDer Verkehr ist grauenhaft. Für uns ein beeindruckendes Verkehrschaos und wenn wir zu Fuß durch die Stadt gingen, kamen wir uns vor, wie auf einem Überlebenstraining. Man lernt schneller zu sein, als die Autos treffen können...

Kairo liegt auf der Ostseite des Nils, das Stadtgebiet setzt sich jedoch auch jenseits der Brücken auf der Westseite fort. Mehr und mehr ist Kairo in den letzten Jahrzehnten mit seinen vielen Vororten zusammengewachsen. Bedingt durch die Landflucht ist die Wohnungsnot in Kairo besonders groß. Selbst auf den Friedhöfen hausen Tausende von Familien.

Das Ägyptische Museum ist sicherlich eins der größten Attraktionen für die Besucher Kairos. Es weist eine einzigartige Sammlung ägyptischer Altertümer auf. Es ist ratsam, angesichts der Fülle der Exponate aus 4.500 Jahren ägyptischer Geschichte, sich auf einige ausgewählte Epochen zu beschränken. Aber "erschlagen" wurden wir dennoch...

Ägyptisches Museum Kairo Muhammad Ali-Moschee

Die Zitadelle wurde ab 1176 von Saladin als Befestigungsanlage, sowie Wohn- und Regierungssitz errichtet und von den folgenden Sultanen mehrfach erweitert. Herausragende Sehenswürdigkeit auf der Zitadelle ist die Muhammad Ali-Moschee, wegen ihrer Wandverkleidung auch Alabastermoschee genannt. Innen ist sie wunderschön, ein Besuch lohnt sich!

Kind in KairoIm Jahre 1805 übernahm Muhammad Ali, ein Albaner im Dienste der Osmanen, die Macht im Land und wurde 1806 als Statthalter vom Sultan anerkannt. Er ließ 5 Jahre später 400 Mamluken-Führer umbringen und sicherte sich damit seine Oberhoheit. Danach leitete er die Modernisierung des Landes ein. 1824 begannen die insgesamt 24 Jahre dauernden Arbeiten an der Moschee. Als Vorbild diente die Blaue Moschee in Istanbul. Von dem Platz hinter der Moschee hat man einen Blick über ganz Kairo bis zu den Pyramiden, die jedoch meist im Dunst liegen. Die beiden Bleistift-Minarette der Moschee sind 82 m hoch.

Die Rifa´i-Moschee wurde um die Jahrhundertwende gebaut von und für die königliche Familie. Dort befindet sich der Sarkophag des letzten iranischen Schah, Reza Pahlavi, der nach seinem Sturz durch Khomeini schließlich bei Präsident Sadat Zuflucht fand und am 27.Juli 1980 in Kairo befindet.

Unterwegs in KairoDas wichtigste Basarviertel von Kairo liegt nördlich der Shâria el-Ashar bis hin zur Stadtmauer. Kairo war eine wichtige Drehscheibe zwischen Asien und Europa. Die Waren - Gewürze, Duftstoffe, wertvolle Steine und Textilien - wurden auf Märkten und in Lagerhäusern umgeschlagen. Die Lagerhäuser hießen auf persisch Khân.

Khân el-Khalîli, ein Labyrinth von krummen Gassen, versteckten Höfen und überdachten Durchgängen. Läden und Werkstätten reihen sich eng aneinander, Handwerker, Käufer und Verkäufer drängen sich, hier blüht der Handel mit Waren und Nachrichten. Früher waren die Gassen nach Handwerkszunft und Waren getrennt. Noch heute gibt es die Kupfergasse, Eisenwarengasse und die Silbergasse, den Gewürzbasar und den Stoffmarkt. Doch es bleibt kein Zweifel: der Bazar hat sich voll auf Touristen eingestellt.

KairoAbseits der touristischen Pfade haben wir unberührte Winkel gefunden, die einen Hauch von 1000 und einer Nacht von sich gaben. Einen Tag sind wir allein durch die Gassen Kairos geschlendert. Wir haben uns angepasst und sind dem Treiben gefolgt, einfach fantastisch, eine andere Welt! Das Wahrzeichen von Kairo ist 187 m hoch und als Lotosblumenstängel geformt. Vom Turmrestaurant hat man einen schönen Blick auf die Stadt.

  • Reiseberichte

  • Rezepte

  • Latest News

Mein Forum »

Wolf
Ich freue mich auf Euren Besuch!

Hilfe für Kinder »