Beiträge von Petra

    Viel zu früh waren wir am Flughafen. Leider durften wir noch nicht ins Flughafengebäude rein, wir waren Stunden zu früh da. Da war guter Rat teuer und die "Aufpasser" lassen sich auch auf nichts ein.


    Es gibt ein Café, draußen, wir ergattern einen Tisch und sitzen dort die Wartezeit ab. Dann dürfen wir endlich rein. Wir checken ein, 14 kg Handgepäck wird bei Karin gewogen plus einer prallen Laptoptasche, no problem heißt es, Gott sei Dank. Dachten wir erst die Kontrollen seien lasch, so stellten wir fest, nein, es gab insgsamt 3 Kontrollen vom Handgepäck.


    Über den Rückflug gibt es nicht viel zu erzählen, wir haben versucht zu schlafen.


    Eine wunderbare Reise ist zu Ende, Afrika hat sich gelohnt und noch bevor wir Deutschland erreicht haben, entscheiden wir:


    Das machen wir wieder!


    Kommentare zu dieser Reise bitte hier hinschreiben!






    Hallo!

    Es ist wieder so weit. Ich will auch im nächsten Jahr wieder pilgern und zwar möchte ich von Burgos weiter in Richtung Santiago de Compostela laufen. In Burgos habe ich ja im Sommer 2018 aufgehört. (siehe Reisebericht: Auf dem Jakobsweg unterwegs - Camino francès)


    Als erstes habe ich mir die Etappen herausgesucht. Ich habe nämlich festgestellt, dass ich keine Etappen von über 25 Kilometer laufen möchte, da mir das einfach zu anstrengend ist. Auch werde ich mir meine Unterkünfte wieder vorbuchen. Das gibt mir die Sicherheit, nicht am Ende eines langen Tages, noch eine Unterkunft suchen zu müssen.


    Ob ich wieder den Rucksacktransport in Anspruch nehmen werde, das weiß ich noch nicht. Das kommt auch ein wenig darauf an, wie es mir und meinem Rücken die Wochen vorher geht. Das wird dann eine spontane Entscheidung kurz vorher werden.


    Folgende Etappen habe ich geplant:

    Burgos - Rabé de las Calzadas - ca. 14,4 km

    Tardajos - Hontanas - ca. 18,5 km

    Hontanas - Itero de la Vega ca. 21 km

    Itero de la Vega - Población de Campo - ca. 18 km

    Población de Campos - Carrion de los Condes - ca. 17 km

    Carrion de los Condes - Calzadilla de la Cueza - 18 km

    Calzadilla de la Cueza - Moratinos - ca 14 km

    Moratinos- Calzada del Coto - ca. 15 km

    Calzada del Coto - El Burgo Ranero - ca. 14 km

    El Burgo Ranero - Mansilla de las Mulas - ca. 19 km

    Mansilla de las Mulas - Leon - 19 km + 1

    Leon - Villar de Mazarife - ca. 21 km

    Villar de Mazarife - Villares de Órbigo - ca. 18,6 km

    Villares de Órbigo - Astorga - ca. 16 km + 1


    In Leon und Astorga werde ich einen Extra-Tag einlegen, um mir jeweils die Stadt anzuschauen.


    Von Astorga werde ich dann nach Madrid fahren. Friedrich kommt auch dahin und wir werden das Wochenende dort verbringen und gemeinsam zurückfliegen.


    Start ist wieder Ende Mai.


    Viele Grüße
    Petra

    Ich suche eine Anleitung für eine einfache Mütze. Ich habe noch etwas Wolle von meinem Schal übrig und wollte mir die passende Mütze dazu stricken.


    Vor allem weiß ich nicht, wie ich die Abnahmen machen muss.


    Viele Grüße
    Petra

    Im Licht der aufgehenden Sonne nehmen wir noch ein paar Bilder auf, dann müssen wir zurück. Schnell umziehen, Koffer packen und zum Frühstück gehen. Heute frühstücken wir das erste und einzige Mal im Camp. Es gibt eine große Auswahl an kalten und warmen Gerichten.


    Nach dem Frühstück müssen wir uns verabschieden, für mich mit einer Träne im Auge, es hat mir so gut gefallen. Damit hätte ich nicht gerechnet, es war einfach nur toll.


    Ein kranker Mitarbeiter muss nach Nairobi und wir wurden gefragt, ob er mit uns fahren darf. Kein Problem, er hat nichts Ansteckendes.






    Übrigens in dieser Nacht bekomme ich eine Nachricht von Karin: Hörst Du den Löwen? Nö, höre ich nicht, aber er schleicht herum...


    Der letzte Morgen bricht an. Noch einmal auf der Terrasse um kurz nach fünf einen Tee trinken und in die schwarze Nacht lauschen. Dann gehe ich zum Treffpunkt, natürlich begleitet von einem Masai.


    Noch einmal fahren wir im Dunklen in die Masai Mara hinaus und warten auf den Sonnenaufgang,


    Wieder richtig schön!






    Kathrin, dadurch, dass die anderen genau solche Themen gerne fotografieren, gehe ich da gerne mal mit und lerne noch hinzu. Das ist dann auch mal was anderes. Tina wohnt hier in der Nähe und Du weißt, zu zweit macht es auch oft mehr Spaß!


    Viel Spaß in der Sächsischen Schweiz und klar leichter Nebel mit Bodenfrost! Was willst Du dort fotografieren?

    Der letzte Abend im Camp. Auch dort gibt es eine Überraschung für unse. Erst sitzen wir gemütlich an der Feuerstelle, ich trinke einen Gin Tonic und dann gab es ein großes Buffet nur mit typischen afrikanischen Gerichten. Es schmeckte wunderbar!


    Dann gaben die Masai eine Tanzdarbietung mit Gesang. Sie tanzten auch den Sprungtanz! Toll!


    Es war zu dunkel, um Fotos zu machen, ich habe aber den Gesang mit Video aufgenommen. Da werde ich einiges von verwerten.


    Ein schöner letzter Abend, am nächsten Morgen stand aber noch ein Morning-Game-Drive auf dem Plan.


    Am Abend packte ich schon mal einige Sachen zusammen, damit es am Morgen nicht ganz so hektisch wird.