Beiträge von kiki

    Ja, das könnte ich machen, bin aber zu faul.

    Kein Bock auf diesen ständigen Wechsel, nur wegen wenigen eMails.

    Der Lütte hält sich ganz tapfer.

    Wie alle Kids ist er mit elektronischen Gadgets bestens vertraut. Das Navigieren klappt bei ihm am besten.

    Anja, die Temperaturen sind ideal. Man bewegt sich ja auch, da kommt man sogar in‘s Schwitzen. Mich stört auch der Regen nicht, dafür hab ich Kleidung.

    Was mich im Moment enttäuscht, ist die schlechte Sicht auf die Berge. Aber das muß ich so hinnehmen.

    Heike, ich hab alle Eisberge geknipst, die ich auf dem See gesehen hab. Die schwammen alle vor der Brücke rum. Hinten zum Gletscher hin gab es nur kleine Eisschollen.

    Es ist halt Natur, da nimmt man es so hin, wie man es bekommt.

    Eben schrieb mich die nächste Übernachtung an, zwecks Anreisezeit.

    Die automatische Rechtschreibkorrektur des Eifons beim antworten raubte mir den letzten Nerv. Man schreibt auf Englisch und jedes zweite Wort wird zu einem deutschen umgewandelt…. Voll nervig, ich denk, die Dinger sind so intelligent 🧐

    Anschließend ging es noch kurz an den Strand. Auch hier lagen nicht viele Eisklötzchen rum.



    Also machten wir uns jetzt auf den Weg nach Höfn, wo unsere nächste Übernachtung gebucht war. Jetzt kam das nächste Problem. Wir hatten in der Hektik vergessen zu tanken und fuhren fast auf Reserve. Bis Höfn waren es noch ca 70km und erst dort war die nächste Tankmöglichkeit. Also fuhren wir schön vorsichtig mit Max 70km/h im fünften Gang in Richtung Höfn und kamen mit dem letzten Tropfen im Tank dort an.

    Was für ein Glück🍀

    Da müssen wir besser drauf achten!

    Irgendwie war an diesem Tag alles „leer“.

    Google Maps, Bilder schießen, Navigation, alles frißt Energie.

    Zum Glück hat die neue Unterkunft genügend Steckdosen. :ffffluestern


    Im Stechschritt ging es zurück zum Wagen.

    Wir hatten noch 30min Zeit für ca 55km.

    Es war zum Glück nicht all zu viel Verkehr auf der Straße, aber unsere Fahrgeschwindigkeit entsprach nicht den gültigen Verkehrsregeln.

    Sozusagen in letzter Minute kamen wir zum Glück noch an.









    Viele Eisberge gab es auf dem See nicht zu sehen. Vielleicht ist es auch zu warm. Obwohl, dann müßten eigentlich erst recht die Brocken vom Gletscher abbrechen. :cconfused

    So ging es dann weiter auf der Ringstraße.

    Ein kurzer Stop, wo wir Basaltfelsen ganz für uns hatten.



    Irgendwann fuhren wir in eine dicke Nebelwand. Zumindest glaubten wir das.

    Meine Freundin erinnerte sich aber rein zufällig an eine kleine Beschreibung im Reiseführer, daß sich an dieser Stelle kaltes Gletscherwasser mit heißem Quellwasser mischt. Ich glaube, das Dampfen kommt auf den Bildern nicht gut rüber.





    Am späteren Nachmittag wurde tatsächlich das Wetter etwas besser. Man konnte einige kurze Blicke auf die Gletscher erhaschen.

    Also entschieden wir uns spontan mal zu einem hinzulatschen, der nicht weit von der Straße entfernt war.



    Der Weg dauerte aber tatsächlich etwas länger, als wir gedacht hatten. Ein Blick auf die Uhr ließ uns ziemlich unruhig werden.

    In 1 Stunde mußten wir am Jökulsarlon sein, weil wir dort eine Bootstour gebucht hatten. Es war auch die letzte an diesem Tag und nun wurden wir hektisch. :ttwisted

    Der zweite Stop war eine Schlucht mit dem unaussprechlichen Namen Fjadrargljufur.

    Wir waren begeistert. So schön märchenhaft :hhherzen







    Auch hier… Instagram läßt grüßen. Ignorieren der Absperrung gehört anscheinend dazu. Hauptsache spektakulär am Rand stehen. Man sieht diverse kurze Trampelpfade an Stellen wo man eigentlich nix zu suchen hat. :mmad


    Gegenüber von Dyrholaey befindet sich der Tourispot Reynisfjarna mit seinen bekannten Basaltfelsen.

    Natürlich waren reichlich Besuchet vor Ort.







    Danach waren wir auch patschnass und verzogen uns in das dazugehörige Café.

    Der Kronprinz bekam Fish&Chips, wir begnügten uns mit einem Milchkaffee, der auch wirklich lecker war.

    Tja Ingrid, auch heute war es wieder ein nasser Tag.

    Das blöde daran sind die tief hängenden Wolken. Man kann leider kaum die Berge und Gletscher sehen.


    Na gut, von Vik aus ging es als erstes an die Küste.


    Der Hausstrand



    Dann ging es nach Dyrholaey.






    Moin Claudi,

    Bier hab ich mich noch nicht getraut. Es gab auch noch keine Möglichkeit, Abends nett in der Unterkunft zu sitzen. Das muß schon passen.

    Bei der Anreise in Reykjavik konnten wir was brennen und spucken sehen. Keine Ahnung ob das der Vulkan war. Am nächsten Tag war schon Pause.

    Uns gefällt es sehr gut. Ein bisschen zu viel Regen, aber das kann man sich nicht aussuchen. Ich würde auch einen zweiten Besuch hier wagen, das weiß ich jetzt schon. Ein tolles Land.

    :thump:

    Es folgte der Skogafoss



    Es waren natürlich auch genügend Besucher vor Ort. Mir war das schon zu viel. Allerdings war die Situation auf den Parkplätzen immer sehr entspannt.

    Ich möchte nicht wissen, wie es vor dem Bazillenalarm hier zugegangen ist.

    Wahrscheinlich hab ich jetzt die beste Zeit erwischt.

    Die Handyknipser konnte man gut mit dem Weitwinkel austricksen. Mit 16mm am Start kann man sich überall vordrängeln und bekommt immer noch alles drauf. :thump:


    Letzter Stop war das Flugzeugwrack.



    Später erzählte mir meine Freundin, daß der olle Justin Bieber dort ein Video gedreht hatte und erst seitdem pilgern die Leute dort hin.

    Ne ne, ich kenne das schon länger.

    Jawoll! :yyyesmaster

    Auf der ersten Hälfte der Strecke nach Vik begleitete uns die Sonne.

    Für die kiki gab es dazu etwas Neues zu bestaunen.

    Ein schwarzer Sandstrand. :mrgreen




    Nun sind wir gut in Vik angekommen.

    Das Gästehaus ist schön, nur bei der Ausstattung der Küche hapert es. Eine Kaffeemaschine sucht man vergebens.

    Muß mal schauen, wie ich morgen den Filterkaffee hinbekomme.

    Während meine beiden Mitreisenden heute morgen in der blauen Lagune planschten, machte ich einen kurzen Abstecher an die Küste der Halbinsel Reykjanes.

    Für 1Stunde ein schöner Kurztrip.




    Heute noch Regen, dann sieht es besser aus.

    Es nieselt immer noch vor sich hin, wenn es nicht schlimmer wird, will ich zufrieden sein.

    Ich habe gerade Besuch in der Raucherecke.