Kleine Reise nach Rügen

  • Moin Moin!
    Diese Woche verbrachte ich 5 Tage auf der schönen Insel Rügen. Es war mein zweiter Aufenthalt, mein Männe und ich fühlten uns schon im letzten Jahr dort sauwohl, daher wiederholten wir jetzt das Ganze :ccool


    Gebucht wurde wieder das Golfhotel in Ranzow, da der Herr begeistert Golf spielt. Es liegt direkt am Jasmund Nationalpark und bietet einen tollen Blick auf die Ostsee. Für mich liegt es auch ideal, da ich mich schon beim letzten Mal in den Jasmund mit seiner tollen Küste und den riesiegen Buchenwäldern verliebt habe. Bis zum Königsstuhl ist es gerade mal eine halbe Stunde Fußmarsch. Mit großem Fotorucksack und dicken Wanderschuhen zog ich nun die letzten Tage über bekanntes, aber immer wieder sehenswertes Terrain :exxclaim




    Ich schreibe meinen kleinen Bericht in Etappen, ich hoffe daß es nicht allzu lange dauert und ich in den nächsten Tagen fertig werde. Im Moment hab ich ein wenig Zeit, daher lege ich einfach mal los

  • Montag Nachmittag sind wir recht zügig auf der Insel angekommen. Den Stau um Hamburg herum hat uns das Navi erspart. Wenn man erst einmal auf der A20 angekommen ist, geht es eigentlich auch ganz fix :ssschmunzeln
    Nachdem wir unser schönes Appartement bezogen hatten, gab es erst einmal ein leckeres Störtebeker Bier auf'm Balkon. Nach dem Abendbrot zog mein Männe noch mit Ballkarte auf die Range und ich machte einen kurzen Ausflug in Richtung Küste




    Bäume, Bäume, Bäume ~^^




    Der Strand ist recht steinig, das ist hier typisch für die Küste, aber es gefällt mir. Angekommen! :exxclaim







  • Am nächsten Tag erkundete ich die Küste am Kap Arkona. Das war neu für mich, beim letzten Aufenthalt fehlte mir einfach die Zeit. Als ich auf die Leuchttürme zuwanderte fiel mir als erstes ein riesiges Blumenfeld auf. Ich habe keine Ahung was das für Pflanzen sind und wofür man die braucht. Aber vielleicht weiß hier jemand im Forum mehr.




    Hier noch einmal in groß




  • Als nächstes zog es mich an die Küste. Langzeitbelichtung hatte ich mir in den Kopf gesetzt. Für ein Bild hat es gereicht.




    Und nun tat ich etwas verbotenes. :razz
    Kap Arkona war vor ein paar Jahren in der Presse, da bei einem Felsabbruch ein kleines Mädchen zu Tode kam. Die ehemalige Königstreppe ist seitdem gesperrt. Ich wollte gerne die Ruine des alten Pegelturms ablichten und war gezwungen unten am Strand entlang zu pirschen. Die Anzahl der verfügbaren Bilder läßt erahnen, daß ich nicht die Einzige war, die dies ignorierte :razz





    Auf Langzeitbelichtungen verzichtete ich allerdings. Man darf sein Schicksal nicht herausfordern.


    Danach eine kurze Abkühlung




    Anschließend schlich ich noch ein wenig über's Gelände. Man kann dort auch einen alten Marineschutzbunker besichtigen. Bei der Hitze wär das vielleicht genau das richtige gewesen, aber ich wollte noch weiter an der Küste laufen.


    [img width=425 height=283]https://farm1.staticflickr.com…14460845_e2c99fc5f9_c.jpg[/img]

  • Das nächste Ziel war das kleine Fischerörtchen Vitt.




    Der Weg an der Küste war sehr angenehm zu laufen, viele Bäume spendeten den notwendigen Schatten. Es war ziemlich warm an diesem Tag und es wehte nur ein laues Lüftchen.
    Die Sonne brannte erbarmungslos :ccool





    Vitt fand ich echt schön. Ein kleiner hübscher Ort mit Museumscharakter. Kleine Lädchen, die Souvenirs und Selbstgemachtes verkauften und altes Handwerk konnte man bestaunen. ~^^




    Für das leibliche Wohl wurde auch gesorgt :ssschmunzeln



    Angeltouren kann man hier wohl auch buchen.



  • Auf dem Rückweg nach Putgarden konnte ich endlich etwas rote und blaue Pracht bestaunen. Komischerweise sehe ich im Umkreis von Bremen kaum noch Feldblumen, hier auf Rügen gibt es sie wirklich an jedem Feldrand. Für mich als Plüüümchenknipser eine Freude.






    Anschließend traf ich mich mit meinem Männe in Putgarden zum Essen. Er hatte seine erste große Runde auf dem Golfplatz gedreht und war begeistert. Wer nicht laufen möchte, kann am Kap Arkona auch auf den Pferdewagen oder die kleine Inselbahn ausweichen. Die Wege sind aber eigentlich nicht so lang und wenn man etwas Zeit mitbringt, kann man hier einen sehr erholsamen Tag erleben.




    Fortsetzung folgt...
    LG kiki

  • Am nächsten Tag ging es in das kleine Seebad Göhren. Ab jetzt war das Wetter ziemlich wechselhaft. Göhren ist wirklich entspannt. Die großen Besucherströme tummeln sich doch eher in Binz und Sellin.






    Aber auch hier gibt es eine Seebrücke




    einen tollen Strand






    Ein paar Mal mußte ich in Deckung gehen, da das kühle Naß vom Himmel kam, aber für einen kleinen Strandspaziergang hat es noch gereicht.




  • Als nächstes war etwas Nostalgie angesagt. Ich steh auf Eisenbahnen. Hier war mal wieder eine gute Gelegenheit etwas Dampf abzulassen {a
    Der rasende Roland ist eine kleine Touristenbahn, die zwischen Putbus und Binz ihre Kreise zieht. "Rasend" ist in der heutigen Zeit wohl etwas übertrieben, für die Strecke Göhren- Binz brauchte der kleine Schnaufer fast eine Stunde, allerdings fährt er auch auf Umwegen dort hin. {a Ein beliebter Stop auf dieser Strecke ist z.B. das Jagdschloß Granitz, bin dort aber nicht raus, sondern direkt nach Binz gefahren.





  • In Binz wurde das Wetter noch schlechter. Draußen sitzen war nicht, zu oft kamen jetzt die Schauer vom Himmel. Selbst die Musikband vor dem Kurhotel hatte Sendepause.




    Die Strandpromenade war jedoch gut gefüllt. Das Gedrängel kannte ich schon vom letzten Mal. Es ist ja wirklich schön dort, aber Binz ist ein Ort, den man wohl besser außerhalb der Saison besuchen sollte.




    Allerdings hatte das Wetter auch seine guten Seite. Am Strand war tote Hose. So mag ich es.




    Nachdem ich dann aber das dritte Mal an diesem Tag patschnass durchgeregnet wurde, machte ich mich wieder auf den Rückweg. Auf dem Weg vom Königsstuhl zum Hotel noch ein kurzer Stopp am Herthasee, dann ging es zum Abendessen.

  • Abends kam dann doch tatsächlich noch einmal die Sonne hervor. Also noch einen kleinen Spaziergang durch Ranzow gestartet.




    Was mir an Rügen auch immer sehr gut gefällt, sind die Baumalleen.




    Und es ging noch einmal kurz in den Wald :mrgreen





  • Am nächsten Tag stöberte ich am Strand vor der Prora herum. Dort herrscht rege Bautätigkeit. Viele Blocks werden saniert und für viel Geld an den Kapitalanleger gebracht.






    Daß es wieder als KdF Seebad vermarktet wird, ärgert mich ein wenig, ich weiß wirklich nicht ob dieser Nazi Slogan unbedingt sein muß.
    Ich wollte mir einfach wieder die vielen Graffiti anschauen.










    Für einen Fußmarsch nach Binz war das Wetter zu schlecht. Zum Regen kam jetzt auch Wind dazu.
    Mir war es egal, nur mein Männe war etwas genervt, das war schlecht für's Handicap :ssschmunzeln



  • Für den letzten Tag hatte ich mir vorgenommen, wieder durch den Jasmund von Sassnitz nach Ranzow zu wandern. Diese Tour ist immer gesetzt wenn ich auf diese Insel fahre. ~^^
    Also fuhr ich mit dem Bus nach Sassnitz und bummelte erst einmal durch den kleinen Fischereihafen.









  • Anschließend began ich meine Wanderung am Ufer. Es ist sehr steinig, man kommt oft nur sehr langsam voran. :cconfused






    Für den heutigen Tag wurden Sturmböen vorhergesagt. Allerdings aus nordwestlicher Richtung. Der Jasmund liegt ja an der Ostseite und so merkte ich davon nichts. Das Wasser blieb ruhig.




    Bevor das große Steilufer anfing bin ich aber zurück in den Wald. Der nächstmögliche Aufstieg wäre am Wissower Ufer möglich gewesen, aber so weit wollte ich nicht am Strand laufen. Es waren auch sehr viele Leute unterwegs. Im Wald hörte man am rascheln der Blätter und knarzen der Bäume schon einiges vom Wind, das war's aber auch. Die Böen fegten über das Blätterdach hinweg ~^^






  • Am Kieler Ufer bin ich dann runter an den Strand. Irgendwie hab ich immer ein komisches Gefühl unter diesen Kreidefelsen :cconfused







    Ein herrlicher Ausblick auf das Kieler Ufer.




    Danach sputete ich mich ein wenig. Bis Ranzow sind es ungefähr 11km. Kurz vorm Königsstuhl geht es dann noch einmal richtig bergauf :cconfused
    Ich war geschafft!

  • Abends wurde es dann noch einmal richtig schön. Der Wind hatte sich gelegt und so bin ich mit meinem Männe ein wenig über den Golfplatz gezogen. Tagsüber mußte er seine Runde aufgrund des starken Windes abbrechen. Ich hab ja nun überhaupt keine Ahnung von Golf, aber der Platz gefällt mir sehr gut.





    Zwischendurch kümmerte ich mich noch ein wenig um die Blümchen




    und dann saß man auf dem Balkon und glotzte bei einem Absacker auf die Ostsee. :mrgreen


    Die heimfahrt verlief ohne nennenswerte verzögerung. Im Stau standen die, die in Richtung Norden wollten. Hamburg ist einfach ein Nadelöhr mit seinen Baustellen.
    Wir hatten freie Fahrt :mrgreen




    Das war meine Woche auf Rügen. Es war wie immer klasse und ich bin nicht zum letzten Mal dort gewesen. :ccool
    Jetzt schreibe ich das ganze noch einmal bei Vivien und Erhard


    LG kiki

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!