Moin Moin aus Armenien

  • Moinsen!
    Hab es erst bis Tiflis geschafft, aber morgen geht's dann in der Früh nach Jerewan :mrgreen
    Den Transport habe ich vorhin gebucht, ein shared-taxi für gerade mal 13€. Verrückt, wie günstig das hier ist :cconfused
    Der Flug mit der Lufthansa war etwas unruhig, aber ein wenig konnte ich dann doch schlafen. Von MUC aus sind es mal gerade 3:30 Flugzeit, wenn ich da so an den HKG Flug denke ist es mir so schon ganz recht, will jetzt nicht meckern.... :ssschmunzeln
    Ich konnte tatsächlich in der Früh schon auf's Zimmer, normalerweise ist der Check-in erst um 14:00, aber manchmal hat man auch Glück. Ist halt oft nicht ganz so einfach, wenn man morgens um 3:30 irgendwo ankommt. Es ist ein 4-Bett Zimmer nur für Mädels :mrgreen
    Ich schmiss nur meinen Rucksack in die Ecke, setzte mich mit einem Willkommensbierchen auf die Dachterrasse und wartete bis es langsam hell wurde.



  • Um 10:00 klingelte der Wecker und ich bummelte dann ein wenig durch die Altstadt. Es hat sich innerhalb der letzten 2 Jahre hier einiges verändert. Überall Sanierungsarbeiten, das haben die schönen alten Gebäude auch bitter nötig. Da ich weiß, daß hier im Forum auch Baustellenbilder interessant sein können, hab ich einfach mal draufgehalten {a






    Im Moment sitze ich auf der Dachterrasse meines Hostels. Die ungewohnte Hitze macht mich mal wieder fertig {a

  • Am Nachmittag regnete es ein wenig. Das hab ich jetzt von meinem Gemaule :ssschmunzeln
    Ich stattete Mutter Georgia einen Besuch ab ::***




    Anschließend suchte ich zur Feier des Tages ein Restaurant auf. Es gab Salat und eine Portion gebratenen Käse. Also low carb.... {a




    So sieht übrigens das Hostel von innen aus, ich find's ganz hübsch. Hohe Decken sind ja genau meins :mrgreen




    Jetzt sitz ich wieder auf der Dachterrasse und muß mich mit einer Gruppe junger Dänen "anfreunden", die laut vor sich hersabbeln. Kann leider den Platz nicht wechseln, da hier die einzigen Steckdosen sind. Das iPad muß geladen werden. Kann nur nebenbei den Blick über die Stadt genießen. {e




    Die Bierreserven im Hostel gehen auch zur Neige... es gibt nur noch Light Beer :cconfused Da muß ich jetzt durch...




    Nachher muß ich noch den Rucksack wieder packen. Das nervt mich ja immer. Aber ich freue mich auf Jerewan :mrgreen

  • Heute wird wieder ein schöner Tag.




    Ich hoffe, es geht einigermaßen flott voran, dann kann ich noch schön in Jerewan bummeln. Die nächsten Tage... mal schauen.... :cconfused



  • Moin Moin aus Jerewan :mrgreen
    Die Fahrt war zügig und unspektakulär. Ich bekam nach dem Frühstück eine kurze Nachricht, daß das Taxi unterwegs ist, mir wurde der Sammelpunkt gesagt und ein Zettel mit dem Nummernschild des Fahrzeugs in die Hand gedrückt, damit ich auch ja nicht das falsche Taxi erwische. {a
    Nach eineinhalb Stunden waren wir an der Grenze. Die Wege sind kurz im Kaukasus. Der Strassenzustand könnte etwas besser sein, aber er hielt zum Glück den Fahrer davon ab, noch "mutiger" durch die Gegend zu jagen, von daher sollte es mir recht sein... :ttwisted






    Nach 5 Std. war ich am Ziel.

  • Mein Hostel ist echt knuffig. Altbau mit Stuckdecken, bis jetzt habe ich das 4-Bett Zimmer für mich alleine :mrgreen
    Die Besitzer sind total lieb und kümmern sich. Ich bin hier sehr gut aufgehoben. ~^^





    Zum Empfang gab es erst einmal einen armenischen Kaffee.



  • Anschließend bummelte ich ein wenig durch die Stadt. Nach der ruhigen und knuddeligen Altstadt von Tiflis, ist Das hier jetzt ein anderes Pflaster :ttwisted
    Groß, laut, ich werd ein paar Tage zur Orientierung brauchen :ttwisted


    Für 2 Bilder hat es gereicht, dann war das Eifon alle :cconfused


    Staatsoper und Cascaden.





    Bei den Cascaden bin ich die Treppe hoch, um einen Blick über die Stadt zu riskieren. Leider ist es so diesig, daß man den Ararat nicht sehen konnte. Also auf halben Weg umgedreht und zurück in's Hostel.Bin ja ein paar Tage hier, vielleicht zeigt er sich ja noch...

  • Echmiadzin ist sowas wie der Vatikan Armeniens. 5x Weltkulturerbe auf einen Haufen. So liebe ich das :mrgreen


    Die Kathedrale von Echmiadzin.
    Zumindest kommen die Taler von der UNESCO auch an. :ccool




    St. Gayane




    Shoghakat




    St. Hripsime




    Swartnoz




    War echt ein toller Ausflug. Die Anreise mit den Öffis klappte auch reibungslos. Ich mach das am Anfang ganz gerne, dann merkt man eher, wie Land und Leute so ticken und so wird das Reisen in einem fremden Land auch einfacher. So geht es mir zumindest immer, fühle mich dann irgendwie sicherer.

  • Am Nachmittag besichtigte ich die Gedenkstätte, die dem Genozid an den Armeniern gewidmet ist. Bis heute ist das ein unausgesprochenes Thema zwischen Armeniern und Türken.
    Das Verhältnis zwischen beiden Staaten ist daher sehr angespannt.





  • Frühstück! Kartoffelpüree hatte ich auch noch nie bekommen. War aber sehr lecker. Der Salat wird jeden Tag extra für mich zusammen gerührt. Find ich toll, daß sich die Leute so viel Mühe geben.



  • Heute stand dann ein Besuch des Klosters Geghard und des Garni Tempels auf meinem Plan. Beides trägt auch den Weltkulturerbetitel, das schein hier in Armenien wohl normal zu sein :mrgreen
    Ich ließ mich wieder zu einem der vielen Busbahnhöfe in Jerewan bringen und brauchte auch nicht lange warten. Nach 15min ging es schon los. Allerdings ist es auch nicht allzuweit von Jerewan entfernt. Die Fahrt ging in die Berge, das mag ich besonders gerne, konnte eine schöne Aussicht genießen.
    Als erstes war Geghard an der Reihe, ein Teil des Klosters ist direkt in den Felsen gehauen worden. Das fand ich spannend. Sieht man nun wirklich nicht alle Tage.







    Nächstes Ziel war der Tempel von Garni. Der ist schon etwas älter, ich schreib da jetzt nichts weiter zu, da es sonst echt zu umfangreich wird. Wer Interesse hat, muß googeln ( sorry...)




    Der Ausblick lohnt sich auch. ::***



  • Die Wege sind in Armenien zwar kurz, aber wenn man vieles mit den Öffis macht, braucht es dann doch seine Zeit. Die Warterei auf die Busse muß man leider mit einplanen, einen Fahrplan gibt es auf dem Lande nicht. Man wartet halt...


    So kam ich dann am späten Nachmittag wieder in Jerewan an und ging noch zum Victory Monument. Von dort hat man einen tollen Blick über die Stadt. Ein wenig kann man ihn schon erkennen, ich hoffe aber noch, daß ich ihn wenigstens ein Mal ganz ohne Wolken sehe. Die Arche werd ich wohl nicht entdecken. {a



  • Heut früh gab es wieder " arme Ritter" (ja, ich weiß jetzt Bescheid :mrgreen) Dazu gab es Auberginenröllchen mit einer sehr leckeren Nußfüllung. Die wurden extra für mich gemacht. Bei den Anderen lagen Wurstscheiben auf dem Teller... {a



  • Heute gab es eine neue Klostertour. Komischerweise finde ich das immer wieder auf's Neue sehr interessant, kann da nicht genug von bekommen.
    Für die heutige Tour brauchte ich ein Taxi, welches ich mir glücklicherweise mit meiner russischen Mitbewohnerin teilen konnte. Der Preis ist zwar nicht abschreckend, aber manchmal ist es auch fein, wenn man nicht alleine unterwegs ist.
    Zuerst ging es nach Norawank. Die Fahrt dorthin geht wieder in die Berge, hier ist auch der Weg das Ziel. Ich genoß 2 Stunden Anreise durch wunderschöne Berglandschaften. Das Kloster selbst liegt in einer Schlucht und es ist einfach schön anzuschauen.






    Auf dem Weg dorthin, kommt man auch an einigen Weinfeldern vorbei, deren Ertrag direkt an der Strasse in Plastikflaschen angeboten wird. Der Wein wird hier nicht nur aus Trauben, sondern auch aus Granatapfel hergestellt. Schmeckt gut.



  • Der 2. Stop war Khor Virap. Wenn man Bilder zu Armenien googelt, ist dies einer der ersten Eindrücke, die man präsentiert bekommt. Auf den Ararat im Hintergrund muß man bei meiner Aufnahme leider verzichten. Der hatte heute wieder Pause {e






    Morgen früh geht es dann mit dem Bus in den Süden. Das Hostel hab ich gestern gebucht, es gibt einen schönen Garten, also genau das richtige für mich.

  • So... nun bin ich in Goris. Der Bus sollte um 7:00 starten, war natürlich pünktlich vor Ort, um 9:30 ging's dann endlich los... :ttwisted
    Es wollten kaum Leute mitfahren, daher wurde so lange gewartet. Am Bus selber gab es nur armenische Kullerschrift zu lesen, allerdings verriet die Heckklappe dann doch das Ziel. :mrgreen




    Versäumt hab ich nix, es ist richtiges Schmuddelwetter angesagt. Die Fahrt war eigentlich sehr schön. Viel Bergpanorama und Schnee. Nur das Licht war bescheiden. Schade! :wweinen



  • Goris selbst liegt in einem kleinen Talkessel und ist recht übersichtlich. Könnte mal eine Sanierung gebrauchen, aber das wird noch ein wenig dauern. Gemütlich ist es auf jeden Fall und die Wege sind kurz. Die Essensauswahl ist natürlich etwas bescheidener als in Jerewan, hab mich daher im Supermarkt mit Brot und Käse eingedeckt. Leider funktioniert der Kühlschrank nicht, aber die nächsten 2 Tage sollte der Käse wohl überstehen. :ttwisted


    Nach meiner Ankunft erkundete ich ein wenig die Umgebung. Goris ist für seine eigenartigen Pyramidenfelsen bekannt. Dort kletterte ich ein wenig herum, war nicht ganz so einfach, da durch den Regen alles etwas rutschig war. Ich hoffe jetzt die nächsten 2 Tage einfach mal auf besseres Licht. :ttwisted