Live aus Bangkok, Kuala Lumpur, Australien und Singapur

  • Hallo aus Bangkok,

    die erste Station haben wir heute erreicht und ja, es gefällt uns sehr, was wir bisher gesehen haben. Wahnsinn, was das für eine Stadt ist.

    Als erstes habe ich ein paar Fotos zum Einstimmen, danach fange ich dann mal von vorne ans.


    Unsere Unterkunft ist super, wir haben ein Zimmer im 29. Stock mit Blick auf den Fluss. (Bild 2 + 6) Im 6. Stock gibt es einen Pool (Bild 4 + 5) und im 36. Stock gibt es ein Restaurant (Bild 3), da mussten wir natürlich auch als erstes hin, um einmal zu schauen, vor allem natürlich die Aussicht!


    Damit der Reisebericht übersichtlich bleibt, bitte ich euch die Kommentare, Fragen und Grüße in den Kommentar-Thread zu schreiben. Wir freuen uns immer über jegliche Meldungen :-)








  • Petra

    Hat das Thema geschlossen
  • Gestern sind wir ganz gemütlich mit der Bahn nach Hannover gefahren, hatten ein wenig Herzklopfen, weil der Zug Verspätung hatte, denn wir mussten den Anschlusszug zum Flughafen bekommen. Das hat dann auch noch geklappt.


    Ich liebe den gemütlichen Flughafen von Hannover. Hier gibt es zwar auch mal Schlangen vor den Schaltern und der Security, aber das sind dann vielleicht 10 Menschen, die vor einem stehen. :S


    Wir haben einen früheren Zubringerflug nach Frankfurt genommen, denn zu dieser Jahreszeit weiß man nie, ob das Wetter mitspielt und oft genug werden die Flüge ex Hannover gestrichen oder verlegt.


    In Frankfurt sieht das schon wieder ganz anders aus. Da ich mich aber dort gut auskenne, kommen wir auch ans Ziel. Der Flug nach Bangkok geht auf dem Flugsteig "Z" ab, da hat man so einiges zu laufen.


    Es gibt erst noch eine Passkontrolle, wir verlassen ja den Schengen Raum und dann haben wir es erst einmal geschafft.


    Bei Anton und Anni (Bayerische Bierbar) trinken wir ein zünftiges Löwenbräu und teilen uns einen vegetarischen Flammkuchen. Die Volksmusik gibt es umsonst dazu :-)


    Dann suchen wir uns einen Platz in der Relaxzone und ich habe noch einige Arbeiten zu erledigen, so vergeht die eigentlich lange Wartezeit wie im Fluge.







  • Planmäßig startet LH 772 um 22 Uhr in Richtung Bangkok. Die Wetterlage macht jedoch ein Enteisen notwendig, bei der großen Maschine, wir fliegen mit einem A 380 dauert es etwas länger, nämlich ungefähr 30 Minuten. Dann geht die Reise los.


    Rund 10 Stunden dauert der Flug. Erst gibt es Getränke, dann kommt das Abendessen, wir hatten uns wieder VLML bestellt und dieses Mal war es richtig lecker, es war nämlich mit Tofu!


    Ich hatte mir einen W-Lan-Account gekauft und surfte ein wenig rum, schaute dabei noch einmal den Film: Ich bin dann mal weg und dann war ich natürlich auch bettreif.


    In der Premium Economy hat man schon etwas mehr Platz, aber richtig gut schlafen konnte ich nicht, mal schlief der Arm ein, mal der Fuß, dann kamen wir in Luftlöcher. Egal, irgendwann war die Zeit rum und wir befanden uns auf dem Anflug. Schon von Weitem sah man die Dunstglocke über Bangkok hängen. Kurz vor der Landung gab es dann noch ein Frühstück.








  • Geschafft, wir sind gut gelandet. Auch ich bin immer froh, wenn die Maschine heil wieder am Boden ist. ;-)


    Dann ging der Run auf die Schalter bei der Immigration los. Aber ehe wir da waren, mussten wir einen ordentlichen Fußmarsch hinlegen. Bangkok hat eine ganz andere Dimension als Hannover oder Frankfurt.


    Alles ist gut ausgeschildert und wir reihen uns in die unendlichen Schlangen ein.


    Irgendwann sind wir dran und es gibt keine Nachfragen, kein will ein Weiterflugticket sehen, na gut, dann nicht.


    Um zum Kofferband zu kommen, laufen wir wieder, es ist natürlich das allerletzte Band. Nur ein paar Minuten müssen wir warten, dann kommen auch schon die Koffer.


    Nun zum Zoll, einer vor uns und einer hinter uns, sie werden rausgepickt, wir dürfen durch. Das alles hat gerade mal 40 Minuten gedauert!


    Erhard hat mir ja geschrieben, wie das mit den Taxis funktioniert. Ja, es ist einfach, man geht einfach den Schildern Public Transportation nach, es geht runter in den 1. Floor, dann raus und schon kommt man zu den Taxen. Man zieht eine Nummer, darauf steht die Taxennummer und geht zu dem Taxi. (war genau gegenüber) Alles eine klasse Organisation , das muss man schon sagen.


    Wir fragten, ob er dasTaximeter anstellt, nannten ihm das Hotel und schon fuhren wir los.


    Im Taxi war ein Schild, dass zu dem Fahrpreis 50 Baht hinzukummt, ebenso wie die Toll-Gebühren. Somit kamen wir dann auf 500 Baht insgesamt.


    Zwei Stunden nach der Landung waren wir im Hotel.





  • Wir haben das Chatrium Riverside gebucht und dieses Mal über den Veranstalter Meyers Weltreisen. Das hatte uns Erhard empfohlen und ja, wir sind total glücklich über diese Wahl.


    Wir wurden richtig nett empfangen, man merkt, hier gibt man sich die größte Mühe. Obwohl das Hotel bezahlt ist, müssen wir die Kreditkarte hinterlegen. Das ist normal.


    Ich frage nach einem Zimmer möglichst weit oben. Scherzhaft meint der Rezepzionist, ja gerne im 37. Stock... Es gibt aber nur 36 ;-)


    Wir bekommen ein Zimmer mit Flussblick im 29. Stockwerk und sagen nur wow. Super schön. Es ist ein großes Zimmer, man kann auf den kleinen "Balkon" gehen. Im Zimmer gibt es ein kleine Küche mit Kühlschrank Herd und anderen Dingen, aber wir wollen ganz sicher hier nicht kochen.







  • Im Flughafen haben wir 50 USD in Baht getauscht, so dass wir schon ein wenig thailändisches Geld hatten. Ich habe dann auch gleich darauf geachtet, dass wir einige 20 Baht-Scheine bekommen, denn für manche Serviceleitungen halten wir ein Trinkgeld für angebracht. So bekommt der Kofferträger und der "Rezeptionist" (ich weiß jetzt nicht wie man die anders benennt) ein kleines Trinkgeld von uns und sie freuen sich riesig.


    Koffer auspacken, duschen, umziehen und dann einen Rundgang durchs Hotel machen, den Fotoapparat immer parat.


    Die Aussicht ist einfach klasse, wir mögen das. Daher habe ich auch alle möglichen Varianten fotografiert. ;-)








  • Nun gehen wir raus und schauen uns nur kurz ein wenig um. Es gibt einen großen Seven Eleven, da bekommt man ja so allerlei. Wir überlegen aber kurz und entscheiden uns, eine Kleinigkeit irgendwo zu essen. Es gibt einige Stände, aber da ist mir klar, dass es da nichts Vegetarisches gibt. Friedrich sieht ein Schild Indian Corner. Da gehen wir hin und da gibt es vegetarische Speisen. Wir nehmen nur 2 Vorspeisen und Garlic-Naan, dazu ein Singha Bier.


    Es schmeckt sehr gut, ist aber auch nicht gerade günstig. Der Wirt kommt aus UP (Uttar Pradesh) und wir unterhalten uns ein wenig, denn wir waren ja schon oft genug in Indien.


    Nun wird noch schnell eingekauft, ein paar Manden und Chang sowie Singha light für mich.


    Leider habe ich wohl meine Lesebrille im Flugzeug vergessen, sehr ärgerlich, denn ich habe keine Ersatzbrille mit. Dafür hat Friedrich 2 mit, zwar nicht ganz meine Stärke, aber immerhin besser als keine.


    So, das war´s für heute.

    Viele Grüße
    Petra






  • Um 7 Uhr war für mich heute die Nacht vorbei, prima, dann haben wir ja genug Zeit für alles. Einen richtigen Plan haben wir einfach nicht, es ist zu viel, was man machen könnte.


    Friedrich freut sich über die Baustelle, wenn man aus dem Fenster schaut. Schon früh am Morgen war ordentlich was los. Wir fragen uns, wie hoch wird das Gebäude wohl werden?


    Schon früh gehen wir zum Frühstück. Boah, das ist ja eine Wucht. :ddicke03


    Es gibt so ein reichhaltiges Büffet, da bleibt kein Wunsch offen. Ich begnüge mich mit Spiegeleiern, Toast, Mozzarelle, Tomaten, Gurken und zum Schluss ein Croissant mit Erdbeermarmelade. Dann noch ein wenig Obst und ich bin für den Tag gerüstet. Friedrich schafft da wesentlich mehr. ;-)


    Nach dem Frühstück gehen wir nochmal aufs Zimmer, ich schaue was an meiner Fuji nach und sehr, dass ich die SD-Karte nicht wieder eingesteckt habe, außerdem blinkt das Akku, es ist leer. :ppfeifen


    Besser jetzt als unterwegs. Ich mache noch schnell zwei Videoclips fertig, dann ziehen wir los.


    Mit dem Hotel-Shuttle fahren wir zum Sathorn Pier.




  • Als erstes suchen wir das Robinson Kaufhaus aus. Ich wollte mich nach einer Lesebrille erkundigen. Na ja, als ich dann die Preise hörte, alleine für die Gläser wollten sie 150 Euro haben, dann noch das Gestell dazu, nö, das war mir jetzt einfach zu viel.


    Wir schauten noch ein bissel im Kaufhaus rum und zogen dann weiter. So richtig wussten wir nicht, wohin und was wir machen wollten. Ich hatte zwar ein paar Ideen, aber irgendwie war das alles noch zu undurchsichtig. Wir gingen die einfach ziellos umher und dann sahen wir die Brillenverkäuferin, wunderbar für 150 Baht habe ich jetzt eine Lesebrille, mit der ich einigermaßen zurecht komme. :-)








  • Nun liefen wir ein wenig kreuz und quer, durch enge verwobene Gassen, bestaunten die elektrischen Leitungen und ich dachte, wenn man hier ein Bild frei stellen muss, dann gute Nacht! ;-)


    Wir gingen bis zum Post-Office an der Charoen Krung Road. (letztes Bild)






  • Nun hatten wir die Idee zum Lumpini Park zu gehen. Auf dem Weg zur Silom Road fanden wir eine Wechselstube und tauschten ein paar Euro ein, zu einem guten Kurs ohne Gebühren.


    Dann liefen wir wieder ein paar verwinkelte Wege unterhalb des Sirat Expy, hier gibt es eine Garküche nach der anderen und endlich fanden wir die Silom Road. Nun brauchten wir einen Cappucino.


    Das Thermometer zeigte 34° an. Die Bedienung fragte uns ob wir kalten oder heißen Kaffee haben wollten. Welche Frage, natürlich heiß!


    Ich schaute mal kurz auf meinen Schrittzähler, den ich mitgenommen habe, bislang sind wir 3,8 km gelaufen. :-) Daher tat die Pause gut.







  • Nun liefen wir weiter die Silom Road entlang. Am Sri Maha Mariamman Temple machten wir einen Stop und gingen hinein. Es ist ein alter Hindu-Tempel der 1879 von Tamil-Indern errichtet wurde zu Ehren der Gottheit Uma, auch unter dem Namen Parvati bekannt. Sie war die Gattin Shivas.


    Wir gingen hinein, ohne Schuhe und schauten uns um. Fotografieren war strngstens untersagt. Das sollte man respektieren, zumal fast an jeder Ecke große Schilder darauf hinwiesen.


    Daher gibt es nur ein Bild vom Eingang. (Bild 1)


    Auf dem zweiten Bild sieht man einen Schlüsseldienst, er freute sich, als ich ihn fotografieren wollte und tat emsig seine Arbeit.


    In den Kommentaren habe ich ja schon von dem Wasserauto geschrieben, welches Wasser ind die Luft spritze, um den Smog ein wenig zu binden. Wir fühlten uns unter dem feinen Nieselregen auch gleich frischer. :-)


    Heute lag die Belastung auch ganz schön hoch, nämlich bei 97.








  • Wären wir mit dem BTS-Skytrain gefahren, dann hätten wir hier an der Station Sala Daeng aussteigen müssen. Gut zu wissen, falls wir wieder zurück wollen. Nun ist es nicht mehr weit bis zum Lumpini Park.


    Übrigens gibt es in Bangkok nicht überall Fußgängerampel, meist halten die Autos an den Zebrastreifen, manchmal aber auch nicht und die Mopedfahrer sowie so nicht. Und auch bei einer grünen Ampel fahren noch viele Autos...


    Da heißt es immer schön die Augen aufhalten.


    Im Lumpini Park ist ordenlich was los. Hier findet gerade das Tourism Festival 2019 statt, das über mehrere Tage geht.







  • Der Park ist riesig. Wir gingen als erstes zu dem künstlich angelegten See, denn dort gab es Bänke unter Schatten spendenden Bäumen. Auf dem See fuhren Tretboote und ich hatte gelesen, dass es auch Warane geben sollte. Also habe ich angestrengt auf das Wasser geschaut, aber nichts entdeckt. Dafür sah ich eine Schildkröte und dachte im ersten Moment, es sei keine echte, sie lebte aber und beobachtete uns.


    Drei angehende Ärzte, sie studieren im ersten Semester, mussten für die Uni einen Befragung durchführen. Sie wollten durch Fragen herausfinden, was Touristen über den medizinischen Standard in Thailand wissen.


    Da haben wir doch gerne mitgemacht. Sie brauchten ein Foto mit uns und ich machte ein auch ein Foto.


    Auf dem vorletzen Bild stehen die Veranstaltungen während des Festivals drauf.








  • Wisst Ihr, welche Früchte das sind? Klickt auf den Spoiler, dann könnt ihr das überprüfen, ob ihr richtig lagt.


    Wir wussten es nicht und haben nachgefragt.


    Es wurde Zeit, wir wollten weiter. Hatten wir zunächst noch die Idee, zu einem weiteren Ort zu fahren, sagten unsere Füße, es reicht für heute. Wir sind über sechs Kilometer ind der Hitze gelaufen, man muss es ja nicht übertreiben. Vor allem machen wir morgen wieder eine große Tour.


    Außerdem stellte ich fest, dass mein Akku leer war. Ich hatte zwar noch die große Kamera mit, aber es lockte doch die angekündigte Pause im Zimmer.


    So fuhren wir mit dem BTS Sky Train zur Saphan Taksim Station. Vorher mussten wir aber noch die Tickets kaufen. Der Automat erklärte aber alles und schon nach wenigen Versuchen hatten wir unsere Tickets.


    Von dort ging es zum Hotel Shuttle und schon nach wenigen Minuten war das Boot da.


    Da wir dachten, wir hätte uns jetzt ein Bierchen verdient, wurden wir eines besseren belehrt, bis 17 Uhr darf kein Alkohol verkauft werden. Kein Problem, dann warten wir einfach. So groß war die Schmacht aber nicht, dass wir das Bier vom Hotel für 220 Baht tranken. Im Seven Eleven kostet eine Dose zwischen 35 und 55 Baht, je nach Sorte.


    Also aßen wir unser Obst, war auch ganz gut. ;-)



  • In Erhards Forum habe ich den Tipp für ein Restaurant bekommen, welches hier ganz in der Nähe lag. Ich habe online gesehen, dass das Lokal auch Thai-Food vegetarisch anbietet. Daher entschieden wir uns nach der Pause im Zimmer, dorthin zu gehen. Denn wir hatten schon Hunger.


    Vorher klärte ich noch mein Dilemma mit der Brille mit dem Conciergen (danke Erhard). Das Hotel erledigt alles für mich, wir müssen nicht noch einmal zum Flughafen fahren. Das wäre auch schade um die Zeit gewesen.


    Sie brauchten nur meine Boardkarte, eine Passkopie und ich musste eine Vollmacht ausstellen, dass sie dem Fahrer die Brille aushändigen.


    Dann gingen wir zum Kurissara, wir fanden es auf Anhieb. Wir bestellten uns einmal Tofu mit Cashewkernen und Champignons mit irgendwas, dazu braunen Reis und ein kühles Getränk.


    Es schmeckte einfach toll, nur dachte ich zwischendurch dass ich es nicht aushalte und mein Mund ein Eigenleben führte, so scharf war das alles. Da hilft dann nichts, es drückt einem die Tränen ins Auge, man schnappt nach Luft und nichts hilft.


    Das nächste Mal sage ich aber, dass ich die weniger scharfe Variante bekommen möchte. Ich hatte das nämlich vergessen und nur darauf hingewiesen, dass ich auf keinen Fall Fischsoße an meinem Gericht haben wollte.


    Für Friedrich war die Schärfe genau richtig, sagte er mir, ich sah aber auch die Tränen in seinem Auge. ;-)


    Das Lokal können wir empfehlen!








  • Zum Schluss habe ich noch drei Fotos, die ich vom Balkon aus gemacht habe. Da ich kein Stativ mithabe, ist das nicht ganz so einfach.


    Das erste Bild gefällt mir aber gut :-)


    Das war´s mal wieder für heute!

    Viele Grüße
    Petra





  • Heute Morgen hieß es früh aufstehen, denn wir haben bei Green Mango eine Tour gebucht. Es ist die Bangkok Klassiker + Klongh Tour!


    Um 8 Uhr nahmen wir den Shuttle vom Hotel zum Sathorn Pier. Vorher haben wir im Hotel gut gefrühstückt. Mit uns waren noch 2 Teilnehmer. Es sollte noch einer kommen, aber der ließ sich nicht blicken. So waren wir eine schöne kleine Gruppe.

    Unser Tourguide hieß "Kann", er spricht sehr gut deutsch und hat uns sehr viel über Thailand, Bangkok, die Tempel, den Buddhismus, Buddha, Mönche und vieles mehr erzählt.


    Vom Sathorn Pier nahmen wir ein Expressboot und besuchten als erstes den Blumenmarkt Yodpiman oder auch Pak Klong Talad.


    Unmengen von Blumen und Blüten werden hier zum Verkauf angeboten.