Beiträge von RAABENWEIB

    ist auf naxos auch so viel los?
    sieht wuuuunderschön aus, tolle bilder aber touristenmassen mag ich GAR NICHT.
    ich suche derzeit eine insel die zu griechenland gehört wo viel meer und sonne und wenige leute sind. falls jemand was weiß.... und dann such ich noch billige flüge.
    unser nächster urlaub wird auf jeden fall griechenland sein und wenn wir drei jahre sparen müssen.

    liebe petra, danke für die fotos aus maryland. ich hab beim durchsehen der bilder festgestellt, dass das NICHT meine gegend ist. ich kann aber auch gar nicht so genau erklären warum. irgendwie erinnert es mich an gruslige filme aus amerika. *lach* gab es in der gegend sklavenb? oder sümpfe? oder irgendwas anderes, was ungut rüberkommen könnte? vielleicht macht es auch nur das braune wasser... irgendwie fühl ich mich nicht wohl wenn ich die bilder betrachte. ich kenne das normalerweise aus der gegend um florida oder louisiana.... da wo diese bäume mit den flechten dran sind und die häuser mit terasen udn schaukelstühlen. *grusel* da hab ich wohl zu viele schiache filme drüber egsehen. :rolleyes

    Lieber Jakob,
    ich freue mich, dass du mich besucht hast. Es war keine Liebe auf den ersten Blick, denn zuerst hast du mich ganz schön erschreckt, ich hatte ja noch nie so ein Tier wie dich gesehen und wusste nicht, ob du mit friedlichen Absichten gekommen bist. Und ich hab auch mein Bestes gegeben, dich zu verstehen. Ich weiß schon, dass es in unserer Küche viel zu entdecken gibt und dass du gerne das Holz abnagst von unseren Decken und Schränken. Bei unserem zweiten Aufeinandertreffen hab ich dich fast schon geliebt, ich fand deine großen Kulleraugen so schön und ich liebte es, wie du mit den Ohren gewackelt hast wenn ich mit dir gesprochen habe. Ich war erstaunt über deine Bewegungen und wie du dich an der Wand entlang festhalten konntest. Ich hab dir heute einen Namen gegeben, weil du mir ans Herz egwachsen bist.
    Leider kannst du trotzdem nicht in unserer Küche bleiben. Deshalb kauft mein Mann heute eine Lebendfalle. Wir werden dir einige Köstlichkeiten darin bereit legen und wenn du dann darin gefangen bist, werden wir dir einen schönen Platz suchen. Wir fahren mit dir auf den Berg und werden dich dort oben dann aussetzen. Bestimmt findest du einen anderen schönen Platz, wo du weiter gut leben kannst. Ich wünsche dir für dein weiteres Leben dass du immer genug findest um satt zu werden.
    Du hast mich gelehrt, die Stille der Nacht zu nutzen um kreativ wirken zu können. Ausserdem hast du mir gezeigt, dass sich ein zweiter Blick immer lohnt. Wenn sich plötzlich zwei Wesen gegenüberstehen, die sich nie zuvor gesehen haben, dann hat man erst einmal etwas Angst. Aber wir haben beide das Beste draus gemacht, haben versucht, miteinander zu kommunizieren und haben dabei gelernt uns zu akzeptieren und zu mögen. DANKE lieber Jakob, dass du da warst.

    dadurch, dass ich schamanische reisen mit krafttieren mache, kann ich mich ganz gut in tiere reinfühlen, bzw. verwandle mich manchmal in eins. und das eindrucksvollste was ich jemals erlebt habe war der tauchgang eines pottwales. kilometerweit abtauchen in das dunkel der tiefsee, mich fühlen als würde ich flossenschlagend durch den weltraum tauchen, nicht mehr zu wissen, wo oben oder unten ist, eingebettet in NICHTS und doch die verbindung mit allem was IST.... die kontrolle des atmens, einfach ein gigantisches tier das ich sehr bewundere....


    zwei weitere tiere die ich in schamanischen reisen intensiv erleben durfte waren schildkröte (ich wusste plötzlich weshalb sie ihre geburtsinsel wiederfinden, ich fühlte mich als wäre ich mit einem roten faden mit der insel verbunden und folgte einem "ziehen" das man fühlt als hätte man einen magneten im kopf der einen zurück zieht zur geburtsinsel) und auch das gefühl der freiheit, das spiel mit den sonnenstrahlen, die leichtigkeit der bewegungen die an land doch sehr schwerfällig sind....


    und dann war da noch der löwe. ich durfte in seinen körper schlüpfen und erleben, wie es ist, wenn der jagdtrieb erwacht und ging auf zebrajagd. dieser rausch ist unbeschreiblich. man hat nur noch die beute vor augen und ist vollgepumpt mit adrenalin, und kann diese kraft nur stoppen indem man das blut der beute schmeckt, in meinem fall musste ein zebra dran glauben.