Detox II - das andere Abnehmprogramm

  • Nachdem mir das Detox-Programm für 12 Tage schon so gut gefallen hat, dachte ich mir ich probiere noch mal eins aus mit anderen Rezepten. Wir hatten nämlich in der letzten Zeit ein paar Feiern, die sehr schön waren, aber doch auf die Hüften schlugen.


    Die ersten beiden Tage sind wieder Saft- und Suppentage. Es soll erst einmal ordentlich aufgeräumt werden und außerdem hat man da schon die ersten Gramm runter. :ppeace


    1. Tag
    Zum Frühstück gab es Erdbeeren angetaut gemixt mit dem Saft von 2 Orangen. Dann durfte ich noch eine Suppe essen, mit Blumenkohl, Möhren, Weißkohl, Lauch, alles in Gemüsebrühe gekocht, püriert und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Dazu etwas Petersilie.


    Die Suppe hat mir gut geschmeckt! Der Magen muss sich an diese [wenigen, gesunden] Mengen erst gewöhnen... :ssschmunzeln
    Viele Grüße
    Petra
    Nachtrag: Die Suppe gab es dann zum Mittag- und auch zum Abendessen. :xxhunger

  • 2. Tag


    1 Liter Tomatensaft mit 1/2 Liter Möhrensaft mischen und während des Tages trinken.
    Ebenso gibt es eine Suppe mit Paprika und Möhren, sowie einer Zwiebel in Gemüsebrühe gegart. Gewürzt habe ich mit Salz, Pfeffer und frischem Basilikum. Die Suppe durfte man auch den ganzen Tag essen.


    Das sind immer die härtesten Tage, wenn man die überstanden hat, dann hat man natürlich schon an Gewicht verloren und nun kommt wieder mehr auf den Teller und auch ab und zu etwas zum Beißen. ;)

  • Die ersten beiden Tage sind vorüber und man hat schon einige Gramm verloren. :,.) Jetzt gibt es wieder etwas mehr zu essen.


    3. Tag
    Zum Frühstück gab es ein Müsli aus 1 Banane und 1 Orange, Erdmandelflocken und Rosinen


    Als Snack 1 Apfel oder Birne


    Zum Mittagessen kochte ich eine Kartoffel-Lauch-Pfanne.
    200 g Kartoffeln und 1 Stange Lauch werden in Öl gedünstet, mit 500 ml Brühe aufgefüllt, 1 Lobeerblatt hinzugeben und alles für 15 Minuten kochen. Das Lorbeerblatt entfernen und mit Salz und Pfeffer abschmecken und 1 EL Dill darüberstreuen.


    Als Snack wieder 1 Apfel oder Birne


    Als Abendessen gab es: Warmer Salat
    1 Paprika, 1 Möhre, 1Zucchini, 1 Rote Beete, 100g Kartoffeln in 1 TL Öl und Salz und Pfeffer schwenken, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und bei 230° C 20 Minuten backen. Auf einen Teller füllen und mit einer Marinade aus 2 EL O´Saftetwas Gemüsebrühe, Salz und Pfeffer beträufeln. Zum Schluss etwas Petersilie darüberstreuen.


    Uns hat es super geschmeckt und es war richtig gesund :-)


    Morgen geht es weiter :,.)

  • 4. Tag
    Frühstück:
    1 Orange, 1 Banane 1/2 Mango pürieren und trinken, evtl mit Wasser verdünnen oder als Obst essen


    Zum Mittagessen habe ich mir einen Korfu-Salat zubereitet:
    1/3 Gurke, 100 g Kirschtomaten, 50 g Rucola, 9 schwarze griechische Oliven. Die Sauce dazu: je 2 EL O`Saft und Gemüsebrühe, 1TL Olivenöl, Salz und Pfeffer


    Als Abendessen gab es ein Gemüsecurry:
    2 kleine Kartoffeln, 1 Fenchelknolle und 1 Schalotte in 1 TL Öl dünsten, mit Kreuzkümmel und Curry bestäuben , 100 ml Gemüsebrühe dazugeben und ca 15 Minuten köcheln lassen. Gewürzt habe ich dann nur noch mit Salz und Pfeffer. Das Originalrezept sah noch 10 g Ingwer vor, aber ich mag keinen Ingwer, daher habe ich ihn weggelassen.


    Wieder war alles sehr schmackhaft und ich habe gut durchgehalten. :ttwisted


    Getrunken habe ich nur Sanddorntee und Wasser... und als Snacks durfte man 1 Apfel oder Birne und 1/2 Mango essen

  • Bisher waren es alles leckere Rezepte. Nun ja, manchmal meinte mein Magen, er würde gerne mehr haben wollen, vor allem am Abend auf der Couch. Da entscheidet dann der Schweinehund, meist gewinne ich aber und lasse es sein.

    5. Tag

    Zum Frühstück gibt es ein leckeres Müsli mit 1Birne, 1/2 Banane, Saft von 1/2 Orange, 1EL Erdmandelflocken und 1 EL Rosinen. (eigentlich sollte es ein Apfel sein, aber die darf ich nicht essen, daher habe ich eine Birne genommen)


    Als Snack: 1 Möhre und 1/2 Banane (die Möhre habe ich aber nicht gegessen)


    Zum Mittagessen habe ich eine Pastinaken-Karotten-Suppe gekocht, gleich in doppelter Menge:
    300 g Pastinaken, 400 g Karotten werden in 1 TL Öl gedünstet. (Man kann auch noch Ingwer dazu nehmen, aber den mag ich ja nicht) Dann füllt man 1 L Gemüsebrühe auf und lässt alles 20 Minuten auf kleiner Flamme köcheln. Pürieren und mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel abschmecken. Zum Schluss Schnittlauchröllchen darüberstreuen.


    Snack: 1 Birne


    Das Abendessen war eine Wucht und hat uns gut geschmeckt:
    Kürbisstückchen und Kirschtomaten aus dem Ofen:


    Zitat

    Zutaten:
    500 g Hokkaidokürbis, 100 g Kirschtomaten, Olivenöl, Thymian, Salz und Pfeffer


    Zubereitung:
    Den Hokkaidokürbis teilen und entkernen. Dann in mundgerechte Stücke schneiden, man muss ihn nicht schälen, nur evtl. schlechte Stellen in der Schale entfernen.
    In einer Schüssel 1EL Öl mit 1 TL Thymian, Salz und Pfeffer mischen und den Kürbis darin "wälzen". Den Ofen auf 220° C vorheizen. Den Kürbis auf ein mit einem Backpaier ausgelegten Backblech verteilen. Dann die Kirschtomaten waschen und halbieren und ebenfalls in der Schüssel einmal wälzen. Bei mir war noch genug übrig. Die Tomaten auch auf das Blech verteilen und dann 25 Minuten Backen.


    Ich habe alles ganz alleine aufgegessen, so lecker war das alles... :ppeace
    Und ja, die Pfunde purzeln auch langsam aber stetig. >""§


    Pastinaken habe ich zum ersten Mal zubereitet, ich kannte das "alte" Gemüse gar nicht. Hier habe ich es vorgestellt:


    Was ist ... eine Pastinake?


    Morgen geht es weiter
    Viele Grüße
    Petra

  • 6. Tag


    Das Frühstück: ein Smoothie aus 1 Papaya, 1 Banana und dem Saft von einer Orange, alles mit Wasser verdünnen.


    Snack: 1/2 Bund Radieschen und 1/2 Gurke


    Zum Mittagessen hätte es laut Plan einen Apfel-Rote-Bete-Salat mit Ingwer und Koriander gegeben :question
    Ich habe in weiser Voraussicht gestern etwas mehr von der Pastinaken-Suppe gekocht und die gab es dann auch.


    Snack: 1/2 Mango


    Das Abendessen war sehr lecker: eine Kokossuppe mit Möhren, Zwiebel, Chilischote, Currypaste, Kokosmilch und Gemüsebrühe, sowie Zuckerschoten.


    Ach so, die Waage hatte sich auch nach unten bewegt. :exxclaim

  • Bisher waren die Rezepte genau nach meinem Geschmack. Wenn mal was dabei ist, was man nicht so gerne mag, dann tauscht man es einfach aus.

    7. Tag


    Zum Frühstück gab es ein Birnen-Müsli mit 1 Birne, Sojaghurt, etwas Sojamilch, Ermandelflocken und Gojibeeren


    als Snack: 1 Apfel oder 1 Birne


    Zum Mittagessen habe ich eine Tomaten-Paprika-Suppe gekocht: 2 Paprika, 1 Zwiebel, andünsten mit 1 TL Öl, eine Dose Tomatenstückchen dazugeben und 15 Minuten köcheln lassen, mit Salz und Pfeffer würzen und 1/4 Paprika und 1/4 Gurke würfeln und zum Schluss in die Suppe geben.


    Ich habe die doppelte Menge gekocht. Mein Geschmack war´s nicht so, Friedrich mochte sie. {e


    Snack: 1/2 Mango


    Das Abendessen war wieder lecker, es gab einen Radieschen-Gurken-Kartoffelsalat:
    aus 200 g Pell-Kartoffeln noch warm, 1/2 Bund Radieschen, 1/2 Gurke mit einer Marinade aus je 2EL O´Saft und Gemüsebrühe, 1 TL Öl 1 EL Petersilie, 1/2 TL Senf, Salz und Pfeffer


    Ja, und die Waage freute sich wieder. <$§$

  • 8. Tag


    Zum Frühstück gab es ein Mango-Bananen-Müsli mit 1 Banane, Saft von einer Orange, 1/2 Mango, 1 EL Rosinen und 1EL Erdmandelflocken


    Das Mittagessen war eine Bunte Gemüsesuppe. Ich habe gleich die mehrfache Menge gekocht, für alle Familienmitglieder gleich mit, denn 100 g Weißkohl lohnt sich nicht. Was mache ich mit dem Rest? Ich schreibe aber wie immer nur für eine Person auf.
    200 g Rote Bete, 150 g Lauch, 100 g Möhre, 100 g Weißkohl in 1 TL Öl dünsten und mit 500ml Gemüsebrühe, 1 Lorbeerblatt und 3 Pfefferkörnern 25 Minuten köcheln. Mit Salz und Pfeffer würzen.


    Die Suppe war lecker und es bleib nichts übrig. Die Familiemitglieder haben sich noch Würstchen reingeschnippelt. :ttanzen


    Abends gab es Gebackene Pastinaken, das geht schnell und ist lecker. 400 g Pastianken in 1TL Olivenöl und Salz und Pfeffer wälzen und auf einem Backblech im vorgeheiztem Backofen bei 200° 25 Minuten backen. Dazu 40g Sojaghurt mit Gartenkräutern, Salz und Pfeffer vermischt.


    Snacks über den Tag: 1/ Mango und 1/2 Gurke und 1/2 Bund Radieschen

  • 9. Tag


    Zum Frühstück habe ich mir ein leckeres Apfelsinen-Bananen-Müsli gemacht: 1 Apfelsine, 1 Banane mit Sojaghurt vermischt.


    Snack: 1 Stück Obst


    Mittagessen: Radicchio-Orangen-Salat mit 40 g Radicchio und 1 filetierten Orange. Die Sauce dazu bestand aus Orangensaft, Gemüsebrühe, Öl, Salz und Pfeffer.


    Snack: 1/2 Gurke und 1/4 Rettich


    Zum Abendessen gab es eine Fenchel-Kartoffel-Suppe: 1 Fenchelknolle, 150g Kartoffeln mit 1 Zwiebel andünsten, 400 ml Gemüsebrühe hinzufügen und 15 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. 100 g Kirschtomaten halbieren und wenige Minuten mitgaren mit Salz und Pfeffer würzen und Petersilie garnieren.


    Die Suppe hat uns besonders gut geschmeckt!


    Der erste Teil ist geschafft, die Waage müsste ein paar Gramm weniger anzeigen. Wenn nicht, dann hat man vielleicht zu viel nebenher genascht?


    Der zweite Teil ist ein Aufbauprogramm, nun gibt es auch mal wieder andere Sachen. Doch davon berichte ich dann morgen. :ppeace

  • 10. Tag
    Der 1. Tag der Aufbautage ist vorbei und ja, es gibt endlich wieder BROT! :cheerleader


    Zum Frühstück ein Käse-Brot mit Gurken, Radieschen und 1 Birne


    zum Mittagessen habe ich mir Paprikagemüse mit Reis gekocht: 50 g Vollkornreis separat garen. Paprikamit einer Zwiebel und Knoblauchzehe in 1 TL Öl dünsten, 2 EL Gemüsebrühe hinzufügen mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Reis mischen. Sehr, sehr lecker sage ich nur!


    mein Abendessen war ein Spinatsalat mit vegetarischen Filetstreifen (das Ursprungsrezept sah Jacobsmuscheln vor) 70 g Blattspinat, frisch ebenso 70 g Kirschtomaten, 1 Schalotte mit einer Salatsauce aus: 2 EL Gemüsebrühe, 2 EL O´Saft, 1 TL Öl, 1 TL Senf, Salz und Pfeffer.


    Hat mir alles gut geschmeckt!


    Als Snack zwischendurch je 1 Stück Obst

  • Bald ist es geschafft! >""§


    11. Tag


    Frühstück: Mango-Müsli mit 1 Joghurt natur mit Honig gesüsst und 1/2 Mango vermischt. Die andere Hälfte der Mango als Snack essen.


    Zum Mittagessen habe ich mir eine Möhren-Suppe gekocht: 200 g Möhren mit 150 g Kartoffeln in 1 TL Öl andünsten und mit 500 ml Gemüsebrühe auffüllen und 15 Minuten auf kleiner Flamme kochen. Pürieren und mit Pfeffer, Salz und Kreuzkümmel abschmecken. Ein super Geschmack! Im Rezept war ursprünglich noch 10 g Ingwer vorgesehen, aber ich mag den ja nicht.


    Abends gab es Linsengemüse, mhmmm, 2 kleine Pastinaken, 1 Zwiebel und 1 Möhre in 1 TL Öl ca 2 Minuten anbraten/dünsten, 50 g rote Linsen dazugeben und mit 180 ml Gemüsebrühe auffüllen und 15 Minuten köcheln lassen, evtl noch etwas Wasser hinzufügen. Mit Paprika, Salz und Pfeffer abschmecken. Anstelle des vorgeschlagenen Seelachsfilets habe ich dazu ein vegetarisches Filetstück gegessen.


    Noch drei Tage...

  • 12. Tag


    Zum Frühstück habe ich ein Wurst-Brot mit vegetarischer Wurst, Tomaten und Gurkenscheiben gegessen.


    Als Snack 1 Birne


    Mittags gab es einen Kichererbsen-Dip mit Salatrand, den habe ich gleich für die ganze Familie gemacht. Für den Dip 1 Paket Schafskäse mit einer kleinen Dose (275 g) Kichererbsen, 2 Knoblauchzehen vermischen und mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Im Originalrezept standen 90 g Schafskäse light und 50 g Kichererbsen. Der Dip war sehr fest, beim nächsten Mal würde ich ihn etwas mehr verdünnen. Geschmeckt hat er vorzüglich. Dazu gab es dann Gurke, Paprika und Chicore, pro Person 1 Paprika, 1/2 Gurke und 1 Chicoree.


    Der Snack für zwischendurch: 1/2 Gurke + 1 Paprika


    Das Abendessen war ein Wurzelgemüse mit vegetarischer Bratwurst vom Grill (im Originalrezept stand Hähnchenbrust): 200 g Möhren, 150 g Kartoffeln 100 g Lauch in 300 ml Gemüsebrühe kochen. Darauf das "Fleisch" 10 Minuten mitgaren. Wir haben aber lieber gegrillt.

  • 13. Tag


    Ein Radieschenbrot zum Frühstück
    Zum Mittagessen einen Salat und zum Abendessen habe ich ein Möhren-Aprikosen-Curry gegessen:
    1 Zwiebel, 200 g Möhren, 5 getrocknete Aprikosen in 1TL Öl andünsten, 1 TL Curry verrühren und mit etwas Gemüsebrühe auffüllen und 15 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.


    Im Originalrezept stand noch Ingwer, den ich aber ausgelassen habe. Dazu haben wir ein vegetarisches Grillstück gegessen.


    Die Snacks: 1 Orange, 1/4 Rettich, 1 Möhre

  • Der 14. und letzte Tag ;D


    Zum Frühstück gab es ein Detox-Müsli mit vielen gesunden Zutaten: 1 Birne, 1 Banane, Erdmandelflocken, Cia-Samen, Goji-Beeren, Sojaghurt und Sojamilch natur :tt+r


    Als Snack 1 Stück Obst


    Das Mittagessen war ein Kartoffel-Radieschen-Salat: 150g Pellkartoffeln, fast ein ganzes Bund Radieschen und Schnittlauch in einer Sauce aus: 1 TL Öl, 4 EL Gemüsebrühe, Salz und Pfeffer. Dazu dann 1 Sauermilchkäse (Harzer oder ähnlich)


    Das Abendessen war ein Möhrengemüse mit vegetarischer Bockwurst: 200 g Möhren mit einer Zwiebeln in einem TL Öl dünsten, mit etwas Gemüsebrühe auffüllen und 15 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.


    Die Bockwurst (von Garden Gourmet) haben wir separat erwärmt und mit Senf dazu gegessen. Das Original-Rezept sah 1 Kabeljau-Filet vor, welches auf dem Gemüse mit gedünstet werden sollte und es hätte noch 50 g Basmatireise dazugeben sollen. Das mit dem Reis habe ich überlesen, aber ich bin nicht hungrig aufgestanden.


    Mein Resümee:

    • Zunächst, ich habe einiges abgenommen. ~^^
    • Die meisten Rezepte haben mir durchweg alle gut geschmeckt. Was ich nicht so gerne mochte, schmeckte oft meinem Mann gut. {e
    • Manche Rezepte habe ich einfach etwas verändert und auch Zutaten ausgetauscht.
    • Ich werde viele Rezepte in meinen normalen Küchenplan übernehmen und immer wieder einen Diättag einlegen, wenn ich weiß, dass ich zum Beispiel am Wochenende gesündigt habe. ;)

    Es wird noch eine "3. Staffel" geben, denn ich habe noch einmal ein anderes Detox-Programm, ähnlich wie diese beiden hier. Diese Rezept werde ich Euch sicher im September vorstellen, wenn ich mal wieder genudelt aus dem Urlaub komme.
    Bis dahin... >""§


    Viele Grüße
    Petra


    Zum Kommentar-Thread geht es hier lang.