Detox - das 12 - Tages Programm mit viel Obst und Gemüse

  • Es ist mal wieder so weit. Nachdem ich erst 4 Wochen im Urlaub mehr als geschlemmt habe und dann auch noch wegen meines Beinbruchs 2 Monate flach gelegen habe, möchte ich jetzt wieder was an meinem Gewicht ändern.


    Da kam mir die Idee von meiner Schwägerin gerade zur rechten Zeit. Ich habe von ihr ein Diät-Programm bekommen, das sich ganz gut anhört:


    Detox-Diät ein 12-Tagesprogramm


    Wir wissen alle, wie es eigentlich mit Diäten aussieht und dass nur eine Ernährungsumstellung auf Dauer hilft. Dennoch will ich das hier mal ausprobieren und die gemachte Erfahrung mit Euch teilen.


    Es ist ja keine Diät, die auf Verzicht und FDH aufbaut, sondern man lässt ein paar Tage einfach nur mal ungesunde Lebensmittel weg und außerdem wird sich basisch ernährt.


    Zufällig habe ich zu meinem Geburtstag einen Soupmaker & Co. von Moulinex bekommen und ab heute starte ich mit dem Programm für die nächsten 12 Tage durch. ;D


    Ich werde hier auch mal aufschreiben, was ich so den ganzen Tag gegessen habe. So lange wie das Programm läuft, wollte ich hier zusperren. Kommentare zu dieser Diät bitte hier hinschreiben.


    Viele Grüße
    Petra

  • Der 1. Tag ist vorbei :exxclaim


    Zum Frühstück und auch als weiteren Snack gab es ein sogenanntes Orangen-Ananas-Smoothie aus:
    Ananas, Mango, 2 Orangen und Ingwer.
    Hier habe ich das Moulinex-Gerät zum 1. Mal ausprobiert, klasse ist das!


    Die Rezepte habe ich im Übrigen alle von dieser Seite: Detox-Diät - 12-Tage


    Für das Mittag- und Abendessen habe ich mir eine Tomaten-Orangen-Suppe gekocht mit folgenden Zutaten:
    stückige Tomaten aus der Dose, rote und gelbe Paprika, Möhren, Orangensaft, Schalotte, Oregano, Salz und Pfeffer.


    Mit dem neuen Gerät ist sie in 20 Minuten fertig gekocht und sogar auch noch püriert!


    Beide Portionen waren einfach zuviel, so hat Friedrich (mein Mann) mitgegessen und von der Suppe ist noch eine Portion übrig geblieben. Man wird in jedem Fall satt, nur muss man sich an das "andere" Essen gewöhnen. Ab und zu habe ich schon mal an was anderes gedacht. ;)


    Getrunken habe ich nur einen leckeren Sanddorntee zum Frühstück und tagsüber Wasser. Limonaden mag ich nicht, außerdem sollte man darauf verzichten, ebenso auf Kaffee und Schwarztee. Obstsäfte brauchte ich ja nicht ich hatte ja genügend zum Frühstück vorbereitet.


    Alkohol ist natürlich auch tabu. :tt+r


    Nun noch das Resultat von heute morgen: Die Waage sagt, ich habe über 500 g verloren. Klar, in den ersten Tagen geht es immer superschnell, vor allem wenn man so abrupt ganz anders isst. Aber das gibt Auftrieb weiterzumachen.


    Also bis morgen... viele Grüße
    Petra


    PS. die ersten beiden Tage sind reine Obst- und Suppentage

  • Der 2. Tag ist auch vorüber :ttwisted


    Zum Frühstück gab es ein Erdbeer-Mango-Smoothie mit Erdbberen, Mango, Banane und gepressten Orangen und dazu einen Sanddorntee.


    Für das Mittag- und Abendessen eine Rote-Bete-Suppe mit Rote Bete, Apfel, Lauch, Ingwer und Gemüsebrühe, alles fein püriert, das hat natürlich mein neues Gerät gemacht. :ppeace


    Die Mengen waren zuviel für mich und Friedrich hat auch von allem genug abbekommen.


    Nach diesen 2 Vorbereitungstagen gibt es jetzt wieder etwas mehr. Ich habe mich aber mal genau an die Anleitung gehalten. Wenn ich für die Zukunft wählen könnte, dann würde ich das Smoothie vom 2. Tag und die Suppe vom 1. Tag wählen.


    Ich mag nämlich nicht so gerne Ingwer und dann habe ich mich auch noch verlesen und habe sogar die doppelte Menge in die Suppe geschnippelt. :KKopffass2 
    Aber ich habe alles brav gegessen und heute zeigte die Waage wieder 500 g weniger an. :gggitarre Dafür hat sich das allemal gelohnt. Getrunken habe ich tagsüber und abends nur Wasser.


    Bis morgen... viele Grüße
    Petra

  • Den 3. Tag habe ich erfolgreich geschafft  :mrgreen


    Zum Frühstück gab es ein sogenanntes Detox-Müsli mit vielen mir unbekannten Sachen, die ich nach langer Suche in einem Reformhaus bekommen habe. ;D Und teuer war´s auch noch, aber ich will das ja mal probieren.


    Das Müsli wurde mit frischer Mango, Chiasamen, Gojii-Beeren (Gemeiner Bocksdorn), Erdmandelflocken und Mandelmilch zubereitet. Ich bin ja kein Müsliesser, aber das hat mir sogar geschmeckt! Die Zutaten stelle ich nochmal separat vor. Die Mandelmilch schmeckt prima, vor allem, da ich Kuhmilch nicht mag.


    Zum Mittagessen habe ich mir einen Mediterranen Kartoffelslat aus Pellkartoffeln, Rucola und Kirschtomaten gemacht, die Marinade bestand nur aus Pesto und Gemüsebrühe. Diesen mochten sogar Friedrich und Michael und haben mitgegessen.


    Das Abendessen war noch leckerer, es gab Ofengemüse mit Pellkartoffeln, Fenchel, Schalotte, Paprika in Olivenöl mit und Gemüsebrühe im Backofen gegart. Gewürzt nur mit Kräutersalz, Pfeffer und Basilikum.


    Als Snack am Vormittag Mango und am Nachmittag 5 Mandeln und 5 Trockenfrüchte. Getrunken habe ich zusätzlich Sanddorntee und viel Wasser.


    Die Waage zeigte heute Morgen schon wieder weniger an. So macht das Abnehmen Spaß und gesund ist es ganz sicher auch. Satt wird man auch. Ich freue mich schon auf dies nächsten Gerichte. Doch davon berichte ich morgen.


    Viele Grüße
    Petra

  • Der 4. Tag ist geschafft und das waren so leckere Gerichte!


    Zum Frühstück gab es einen heißen Sanddorntee und ein eiskaltes Himbeer-Smoothie aus angetauten Himbeeren mit Mandelmilch und Erdmandelflocken. Da wurden schon die ersten Kalorien verbraucht, um das Mus auf Körpertemperatur zu bringen. Von der Menge her war es für mich zuviel und so hat Friedrich auch noch einen Nachtisch am Abend bekommen.


    Zum Mittagessen habe ich mir ein Gemüse-Curry zubereitet, das ging super fix und schmeckte absolut köstlich. TK-Erbsen mit einer Schalotte und Curry in Öl dünsten, mit Orangensaft und Gemüsebrühe köcheln, Pellkartoffeln mit erwärmen und mit Kokosmilch, Pfeffer und Salz würzen. Weggelassen habe ich Ingwer, Chilischote und Koriander. ;)


    Zum Abendessen gab es eine Fenchel-Birnen-Suppe, mit Fenchel und Birnen in Gemüsebrühe und mit Soja Cuisine, Kräutersalz und Pfeffer gewürzt.


    Zwischendurch hätte ich noch 1 Banane und warme Mandelmilch trinken können, aber ich war zu satt, das ging nicht mehr rein.


    Die angegebenen Mengen sind für mich immer zuviel. Ich schaffe das nicht und bin auch nicht hungrig. So hat mein Mann Glück und er nimmt zur Zeit auch ab, weil ich jetzt einfach anders koche. ;^^


    Ach und noch eins, ich habe wieder etliche Gramm weniger, bis morgen...
    Viele Grüße
    Petra

  • Der 5. Tag war auch wieder lecker, vor allem das Frühstück!


    Zum Frühstück gab es ein Fruchtmüsli mit Orange, Mandarine und Banane, dazu Sojaghurt und Mandelmilch sowie einige ganze Mandeln.


    Als Mittagessen war eine Hokkaidosuppe geplant, das es aber keinen zu kaufen gab, habe ich eine Möhrensuppe gekocht mit Möhren, Schalotte, Saft einer Orange und Gemüsebrühe. Gewürzt mit Kräutersalz und Pfeffer. Ich habe die doppelte Menge gekocht, gleich für den nächsten Tag auch, denn die stand dort auf dem Plan. ;-)


    Zu Abend gab es dann eine Kartoffel-Lauch-Pfanne, genauso haben wir schon früher immer den Lauch zubereitet. In wenig Öl und Kräutersalz und Pfeffer anbraten und dann nur etwas Wasser hinzugeben und dünsten, dann die geschälte Pellkartoffeln hinzugeben mit erwärmen. Ich wusste gar nicht mehr, wie lecker das ist.


    Pellkartoffeln koche ich immer auf Vorrat, sie halten sich ja ein, zwei Tage.


    Als Snack konnte ich eine Birne und ein paar Trockenfrüchte essen.


    Ich stelle fest, mir bekommt dieses Essen super und es ist genau nach meinem Geschmack, das meiste jedenfalls. (Auf Ingwer und Koriander kann ich gerne verzichten ;) )


    Die Waage hat sich auch gefreut und morgen geht es weiter. >""§


    Viele Grüße
    Petra

  • Am 6. Tag gab es wieder nur Sachen, die ich gerne mochte. :mrgreen


    Zum Frühstück habe ich mir einen Sanddorntee gekocht und ein Beeren-Smoothie zubereitet, aus TK-Beeren-Mix, Banane und Mandelmilch. Zimt und Vanille habe ich weggelassen.


    Mittags die Möhrensuppe von gestern, ich hatte für beide Tage gekocht.


    Zum Abendbrot verputzte ich eine große Portion Ofengemüse mit Zucchini, Fenchel, Zwiebeln, Pellkartoffeln, Paprika, Brokkoli in wenig Öl und Gemüsebrühe im Ofen gedünstet und mit Kräutersalz und Pfeffer gewürzt. Ich hatte die anderhalbfache Menge genommen, Friedrich hat mitgegessen und es ist noch eine Portion für den nächsten Tag übrig.


    Auf die Snacks habe ich verzichtet, ich hätte noch 1 Apfel essen und Mandelmilch trinken können.
    Die Waage hat sich wieder gefreut, sie zeigte nämlich weniger an. >""§ Ach so, außer dem Sanddorntee trinke ich nach wie vor nur Wasser.


    Bis morgen!
    Viele Grüße
    Petra

  • Der 7. Tag ist vorbei und ich fühle mich gut!


    Wie immer habe ich nur Sanddorntee und Wasser getrunken.


    Zum Frühstück gab es ein Birnenmüsli mit Birne, Erdmandelflocken, Sojaghurt, Madelmilch und Gojii-Beeren


    Das Mittagessen war auch wieder lecker: Gemüse-Tofu-Curry mit Chinakohl, Zucchini, Paprika, Brokkoli, Zuckerschoten und Zwiebel, gewürzt mit Curry und Kräutersalz und natürlich war da auch noch Räuchertofu drin. Im Rezept stand zwar Pak Choi, aber den habe ich nicht bekommen, daher habe ich Chinakohl genommen.


    Die Menge war zuviel, ich habe nur die Hälfte gegessen!


    Abendessen war etwas karger, es gab eine Gemüsesuppe: Kaisergemüse mit Brühe und Basilikum. Während ich das hier so schreibe, lese ich im Rezept es hätten noch Tomaten reingemusst. Wusste ich es doch, dass was fehlt! ;)


    Als Snack hätte ich einen Apfel essen und Mandelmilch trinken dürfen.


    Die Waage zeigte weniger an, wenn ich jetzt noch ein wenig Sport machen würde... Spazieren gehen würde ja schon reichen... aber bisher bin ich schon zufrieden.


    Morgen geht es weiter. :cheerleader 
    Viele Grüße
    Petra

  • Der 8. Tag wäre eigentlich ein Aufbautag gewesen, aber die Rezepte konnte ich wegen meiner diversen Allerigien alle nicht essen, wobei vegetarisch natürlich keine Allergie ist. :rolleyes


    Zum Frühstück hätte es ein Bircher Müsli gegeben, Mittagessen ein Rote-Betesalat (aus rohen Zutaten, wie Karotten und Äpfel sowie Rote-Bete und Rucola) und zum Abendessen Spaghetti mit Riesengarnelen


    Daher gab es zum Frühstück ein Birnen-Mandarinen-Müsli mit Mandarine, Birne, Erdmandelflocken, Sojaghurt, Madelmilch und Gojii-Beeren


    Zu Mittag habe ich dasgleiche wie am Vortag gegessen, nämlich Gemüse-Tofu-Curry


    Das Abendessen war auch wie am Vortage, aber dieses Mal die Gemüsesuppe mit den Tomaten.


    Getrunken haben ich - wie immer - nur Sanddorntee und Wasser.
    Die Waage zeigte wieder weniger an! :,.)


    Das war so ziemlich der einzige Tag, an dem ich nichts von den vorgeschlagenen Rezepten essen konnte, ich darf nämlich keine rohen Äpfel und Karotten und als Vegetarier esse ich auch keinen Fisch. Bisher waren die Rezepte sogar vegan!


    Bis morgen - schöne Osterfeiertage!
    Viele Grüße
    Petra

  • Der 9. Tag ist ein reiner Aufbautag. :ppeace


    Zum Frühstück gab es ein Vollkornbrot mit Quark. Ich habe das Brot selber gebacken und es hat köstlich geschmeckt. Im vorgegebenen Rezept hätte man Hüttenkäse nehmen sollen, aber den mag ich nicht.


    Das Mittagessen war auch sehr gut: Rote-Bete-Salat mit Walnüssen mit: Rote-Bete, Blattsalat-Mix, Walnüssen, getrocknete Beeren (ich habe die Gojii-Beeren genommen) und die Sauce war "nur":Orangensaft mit Olivenöl und Kräutersalz.


    Am Abend gab es eine Gemüse-Tofu-Pfanne, mit Reis, Zuckerschoten, Brokkoli und Blattspinat sowie Räuchertofu. Im Rezept stand Hokkaido-Kürbis anstatt von Zuckerschoten und Brokkoli und Natur-Tofu anstatt von Räuchertofu. Hokkaido-Kürbis gibt es jetzt nicht und den Wabbel-Tofu mag ich nicht. :rolleyes


    Als Snack konnte man 1/2 Mango und 5 Mandeln + 30 g Trockenfrüchte essen. Getrunken habe ich nur Sanddorntee und Wasser. :pprost


    Alles sehr lecker!
    Morgen geht es weiter :ppeace


    Viele Grüße
    Petra

  • Am 10. Tag gab es wieder leckere Gerichte, die richtig gut satt machten!


    Zum Frühstück habe ich mir ein Papaya-Müsli gemacht, Papaya, TK-Beeren-Mix, Haferflocken und Saft von einer Orange. Es hätte noch 1/2 Apfel reingedurft, aber den darf ich ja leider nicht essen.


    Mittagessen war eine Kartoffel-Lauchsuppe, mit Kartoffeln, Porree und Gemüsebrühe, Soya Cuisine und Kresse.


    Das Abendessen war wieder viel zu viel: Brokkoli-Reis-Pfanne, mit Paprika, Brokkoli, Schalotte, Reis, Tomatenmark und Basilikum.


    Alle Gerichte waren mehr als lecker und ich habe nicht die angegebene Menge geschafft. Friedrich hat auch mitgegessen und fand alles köstlich.


    Am nächsten Morgen hat die Waage einen großen Sprung nach unten gemacht.


    Getrunken habe ich wieder "nur" meinen Sanddorntee und Wasser. Man dürfte auch jeden anderen Kräutertee trinken, aber mir schmeckt dieser besonders gut.


    Morgen geht es weiter... :ostern


    Viele Grüße
    Petra

  • Der 11. Tag war prima, wieder nur leckere Sachen, die ich gerne mochte.


    Zum Frühstück gab es ein Gurkenbrot - von meinem selbst gebackenen Brot mit Kräuterquark und Gurkenscheiben belegt.


    Das Mittagessen war köstlich, das werde ich öfter mal machen: Gemüse-Couscous mit Couscous, Gurken, Tomaten, getrockneten Tomaten und Kapern. Da Couscous nur 5 Minuten quellen muss, ist es auch ruckizucki fertig.


    Zum Abendessen machte ich mir ein köstliches Brokkoli-Omelette mit Brokkoli und Eier, gewürzt mit Curry, Salu und Pfeffer und etwas Mandelmilch. Dazu eine Scheibe frisch gebackenes Vollkornbrot. Sehr lecker!


    Getrunken habe ich Tee und Wasser, zur Abwechslung mal Pfefferminztee. ;) Die leckeren Osterschleckereien habe ich einfach mal nicht beachtet. :ffffluestern


    Nun habe ich noch einen Tag vor mir. :,.)
    Bis morgen also, dass ich gestern satt geworden bin, muss ich wohl nicht verraten, oder?


    Viele Grüße
    Petra

  • Der 12. und letzte Tag von diesem Programm


    Zum Frühstück gab es ein Mango-Müsli mit Mango, Haferflocken, Mandeln, getrocknete Beeren, Gojii-Beeren und Mandelmilch


    Einen Nudelsalat habe ich zu Mittag gegessen mit Nudeln, Strauchtomaten, Kapern und Salat.


    Zum Abendessen bereitete ich einen Linsensuppe zu mit roten Linsen, Schalotte, Tomatenmark und Möhren. Curry gab der Suppe den besonderen Geschmack. Die Kirschtomaten, die noch eigentlich hineinsollten, habe ich vergessen, aber die Suppe schmeckte uns auch so sehr gut.


    Damit ist das Programm beendet.


    Mein Fazit:
    Bis auf wenige Ausnahmen haben mir die Rezepte sehr gut geschmeckt. Ich habe nie groß gehungert, teilweise waren die Portionen viel zu gut bemessen und ich habe nicht alles geschafft, was ich hätte essen dürfen.


    Ich habe rund 3 Kilogramm abgenommen, das ist für die Zeit schon eine Menge. Viele dieser Rezepte werde ich in Zukunft in unseren Speiseplan übernehmen, denn sie sind einfach lecker.


    Gemerkt habe ich, dass man mit Kräutersalz Pfeffer und wenigen anderen Gewürzen ganz tolle Gerichte kochen kann. Der Verzicht auf Süßigkeiten, Käse und alle Milchprodukte ist mir sehr leicht gefallen und endlich brauche ich auch keinen schwarzen Tee/Kaffee mehr morgens, der mich angeblich ja immer erst aufmunterte.


    Viele Grüße
    Petra
    PS. Der Thread ist auch wieder geöffnet. ;)

  • Heute habe ich beim Aufräumen eine alte Freundin aus Januar 2014 gefunden. Was stand da wohl drin? Genau ein Detox-Programm für 12 Tage. Es ähnelt diesem hier, aber es sind viele andere Rezepte. Ich glaube, ich werde das auch einmal durchprobieren und hier berichten. Allerdings in einem neuen Thread. >""§


    Ich denke, dass ich in 14 Tagen damit beginnen werde.


    Viele Grüße
    Petra
    PS. Diese Rezepte machen wir immer wieder zwischendurch, denn sie sind wirklich lecker. Natürlich lege ich auch immer mal eine Detox-Woche ein, sie bekommt mir gut und so halte ich im Moment einigermaßen das Gewicht, mal mehr, mal weniger. :ttwisted


    Nachtrag:
    hier geht es zum 2. Detox-Programm 
    hier geht es zum 3. Detox-Programm