Kalte Knoten in der Schilddrüse

  • Nur durch einen Zufall ist vor Jahren bei mir fest gestellt worden, dass sich Knoten in der Schilddrüse gebildet haben, die einer Überprüfung bedürfen, da der Durchmesser größer als die Norm ist. Nun habe ich mich endlich mal aufgerafft und habe die Schilddrüse untersuchen lassen. Es wurde zunächst eine Untersuchung per Sonographie (Ultraschall) durchgeführt, danach erfolgte eine Szintigrafie.


    Nun habe ich verschiedene Knoten, die man unterschiedlich behandeln könnte. Mittels Op die Knoten entfernen, da sie manchmal ausarten, oder zunächst mit Tabletten versuchen, diese Knoten einzudämmen.


    Wir haben uns entschieden, es erst einmal mit Tabletten zu versuchen. Das Mittel der Wahl ist Thyronajod 50. Ich fange mit einer sehr niedrigen Dosierung an, die dann im Laufe der Monate gesteigert wird.


    Nebenwirkungen soll es keine geben. Gernerell habe ich ohnehin keinerlei Beschwerden gehabt. Ach so nebenbei erwähnte der Arzt noch, dass der Stoffwechsel heruntergefahren wird, es kann, muss aber nicht zu Gewichtszunahme kommen.


    Ob eine Punktion gemacht wird, weiß ich nicht.


    Eben habe ich in der Information der Tabletten gelesen, dass Soja die Wirkung der Tabletten beeinflusst. Da ich ja so gut wie jeden Tag Sojahaltiges zu mir nehme, werde ich das dann mal beim nächsten Termin sagen.


    Ich werde mir demnächst mal den Bericht vom Nuklearmediziner geben lassen, das habe ich nun in der Aufregung vergessen. ;)


    Viele Grüße
    Petra

  • Natürlich ist es ungut und man macht sich Sorgen. Trotzdem denke ich, wenn sie noch nicht unbedingt auf einer OP bestehen und es mit Tabletten probieren, dürfte es nicht zu schlimm sein.
    Gut dass du gegangen bist, nun weißt du wenigstens Bescheid und kannst was dagegen machen. Wenn man nicht geht ist es ja oft dann so, dass sie sagen; wieso kamen sie nicht früher, jetzt gibts nur mehr OP.
    Jedenfalls hoffe ich, dass du die Tabletten gut verträgst und sie das bewirken was ihr erhofft. :Kopfstreichel:

  • Dann handelt es sich bei Dir wohl um eine Hypothyreose, Unterfunktion der Schilddrüse, was auf Mangel an Jod hin deutet.
    Ich würde es auch zuerst mal mit Tabletten probieren. Sicher musst Du in 6-8 Wochen noch mal zur Blutentnahme um das TSH bestimmen zu lassen, danach wird dann entschieden ob die Dosis gesteigert werden muss.


    Operieren kann man immer noch, und wenn es denn mal sein solte, würde ich nicht lange zögern.
    Alles, alles Gute !!!!!

  • Hallo Petra,


    hast du denn abklären lassen, das es sich NICHT um eine Autoimmunerkrankung handelt?
    Denn dann wäre Jod das falscheste was du nehmen kannst, Jod heizt die Entzündung dann nur noch an.
    In Deutschland hat man in den seltesten Fällen einen Jodmangel, weil alles nachjodiert ist... Milch, Eier, Fisch, Salz...

  • Ich steh ja erst am Anfang mit dieser Geschichte und muss mich damit auseinandersetzen.
    Bei mir kann das schon zutreffen, dass ich unter Jodmangel leide, denn ich esse keinen Fisch, trinke keine Milch und salze nur ganz selten.
    Bei unseren Eiern wird sicher auch nicht nachjodiert und hinzu kommt noch der Faktor Soja.
    Wie bekannt ist, esse ich reichlich und täglich Sojaprodukte. Was ich nicht wusste, Soja und ebenso Kohl blockieren die Aufnahme von Jod. :question

  • Hallo Petra,
    wie Angela schon andeutete, handelt es sich um eine Hypothyreose, eine Unterfunktion der Schilddrüse. Ich nehme Thyranojod 75 schon, seit wir hier in Bayern leben, also seit 36 Jahren! Ich habe keine Knoten, lasse aber die Schilddrüse regelmäßig 1x/Jahr untersuchen mittels Ultraschall. Szintigramm ist auch schon gemacht worden. Der TSH-Wert (Blutuntersuchung) gibt ebenfalls Aufschluß über eine Schiilddrüsenunterfunktion. Bei Erwachsenen liegt der normale TSH-Wert in etwa zwischen 0,40 bis 3,6 mU/l.


    Die Einnahme der Tabletten führt zu keiner Gewichtszunahme, bei mir jedenfalls nicht. Entscheidend bei der ganzen Geschichte ist, dass die Schilddrüse regelmäßig untersucht wird, um Veränderungen z.B. bei der Größe der Knoten festzustellen. Mein Mann hat auch einen kalten Knoten, aber der hat sich Gott sei Dank in seiner Größe bis jetzt noch nie verändert. Er lässt es somit auf sich beruhen und hat auch keinerlei Beschwerden.
    Gruß
    Anita

  • Ich dachte immer, Menschen mit Unterfunktion der Schilddrüse würden eher zunehmen, also in einem größeren Maße, als man das ohnehin mit zunehmendem Alter zu. Aber das trifft auf Dich, Petra ja nicht zu, Du bist ja sehr schlank...
    Aber das scheint dann ja ein Irrtum zu sein.
    Sehr interessant - ich wusste auch nicht, dass Soja die Aufnahme von Jod blockert. Aber in Asien wird doch sehr viel Soja gegessen und ich habe noch nie gehört, dass die Menschen dort unter Jodmangel leisten. Nachvollziehen könnte ich einen solchen allerdings aufgrund Deiner Nahrungseinschränkungen -es sind ja gerade die Nahrungsmittel, die Nici nennt, die Du nicht ißt. Auf jeden Fall interessant mehr darüber zu erfahren

  • Heike, andererseits habe ich ja ein echtes Problem mit dem Zunehmen, wenn ich nicht aufpasse. Ich befinde mich ja im Dauerabnehmen und esse seit Jahren nicht gerade viel an täglichen Kalorien. Würde ich nicht darauf achten, dann sähe ich schon anders aus.


    Zitat

    Vorwiegend in Asien tragen auch Meeresalgen und Seetang zur dort sehr reichlichen Jodaufnahme bei. Vor dem Verzehr solcher Produkte wird in Deutschland ausdrücklich gewarnt. Bestimmte Algen- und Seetangprodukte können extrem hohe Jodmengen enthalten, an die unser Schilddrüsenstoffwechsel – anders als bei der Bevölkerung in Asien – nicht angepasst ist.


    Quelle

  • Aber ob das mit der Schilddrüse zu tun hat ist fraglich ---- Du bist sehr schlank, auch wenn Du selber gerne noch ein paar Kilo weniger haben möchtest für das persönliche Wohlfühgewicht. Und die Zunahmen kommen doch auch einfach durch, wie wir hier ja immer allesamt feststellen, nicht gerade bewusstes Essen. Ich denke das die meisten menschen grundsätzlich mit zunehmenden Alter ein höheres Gewicht haben, auch wenn sie weiterhin von den meisten als schlank bezeichnet werden. Ich kann mir aber bei dir nicht vorstellen, dass Du ohne ständiges Bremsen als Tonne durch die Welt rollen würdest...
    Meeresalgen und Seetang zur Jodaufnahme, das ist ja interessant...wusste ich auch nicht

  • Interessant wie verschieden die einzelnen Völker sein können.
    Für mich wäre das genau kontraindiziert weil ich das Gegenteil von Petra bin, nicht hypo, sonder hyper. Deshalb ist es für mich gar nicht so gut wenn ich viel Fisch esse, auch darf ich nicht so ohne weiteres Kontrastmitteluntersuchungen gemacht bekommen, die enthalten Jod.


    Dafür werde ich nie Probleme mit dem Gewicht haben, nehme eher ab als zu und kann noch teilweise Sachen tragen, z.B. meine Reithose, die ich mit 16 bekommen habe {a

  • Angelika, Du hast es erfasst. Das Negative dabei ist, dass ich immer unter Strom stehe und meine ich müsste schnell machen, so als ob Jemand hinter mir her wäre. Auch ist der Puls meistens zu schnell und man hat Herzrasen, das kann sehr unangenehm sein. Aber man lernt damit zu leben, manchmal muss mich halt mein Mann etwas bremsen. :ssschmunzeln