06252022Sa
Last updateMi, 18 Mai 2022 1pm

Petra Kaisers Forum

Datenrettung nach Festplattencrash

Erfahrungsbericht!

Normalerweise bin ich ganz locker, wenn es um Datensicherung geht, ich mache es, wenn es mir gerade mal in den Kram passt. Das habe ich schon immer so gemacht und ich bin auch gut damit zurecht gekommen. Meine wichtigsten Bilder habe ich auf einer zweiten Festplatte, die Backups von meinen Webseiten liegen auf einem Backupserver.

Fahre ich in den Urlaub, so habe ich immer mein Laptop dabei, denn ich schreibe ja von unterwegs Reiseberichte, die ich in meinem Forum von www.petra-kaiser.de veröffentliche. Natürlich gehören zu einem Reisebericht auch schöne Bilder. Da ich immer sehr viele mache und ich nicht so viele Speicherkarten für den Fotoapparat habe, speichere ich die Bilder jeweils am Abend auf mein Laptop und normalerweise werden diese dann auch auf eine externe Platte gesichert.

Ja, normalerweise mache ich das, nur im letzten Urlaub habe ich es nicht gemacht. Wir waren auf einer Reise durch den Südwesten der USA und unsere Tage waren so voll gepackt mit Programm und Herumreisen, dass ich es am Abend gerade mal geschafft habe, die Bilder von der CF-Karte auf mein Laptop zu überspielen, dann kurz nachgeschaut und einen ersten Tagesbericht im Internet veröffentlicht habe.
Doppelt sichern wollte ich auch noch, aber meiner Meinung nach hatte das noch Zeit.

Wie das Leben so spielt, bin ich am 7. Tag unserer Reise über das Kabel meines Laptops gestolpert. Das Problem war, es war gerade am Strom angeschlossen und auch die Kamera war an der anderen Seite angeschlossen, da ich - wie jeden Abend - als erstes im Hotel die Bilder runtergeladen habe.

Was war ich froh, dass "nur" das Laptop im hohen Bogen auf den Boden fiel und nicht die teure Kamera samt Objektiv.

Schnell habe ich alles wieder zusammengebaut und es tat sich nichts mehr. Das Laptop sagte keinen Mucks, bzw. es gab keinen Zugriff auf die Platte. Nun war das Unglück geschehen.

Es nutzte alles nichts, ich hatte immerhin die Hoffnung, dass man die Platte noch von einem anderen Gerät aus wieder so weit aktivieren kann, dass man die Bilder und Videos, die ich auf dieser Reise gemacht habe, doch noch runterziehen kann. Alle anderen Daten waren natürlich gesichert.

Aber auch diese Hoffnung wurde spätestens in Mariposa in einem Computer Store von Mr. Strickfaden zerstört. Die Platte lässt sich nicht mehr so einfach reparieren.

Das waren ja schöne Aussichten. Wie ärgerlich, es wäre so einfach gewesen, wenn man gleich gesichert hätte.

Nun gut, wir genossen unseren Traumurlaub weiter und ich kaufte mir noch etliche CF-Karten, denn mit meinen 5 Karten à 8 GB wäre ich ja nicht weit gekommen.

Wieder zu Hause angekommen, machte ich mich auf die Suche nach einer Lösung meines Problems. Abschreiben wollte ich die Bilder und Videos noch nicht. Meine Recherchen waren leider nicht sehr ergiebig. Es gibt nur einige wenige Spezialfirmen, die auch im Internet vertreten sind.

Die Frage, die sich mir stellte, welche nehme ich, wonach soll ich schauen? Also studierte ich die Webseiten der verschiedenen Anbieter und fällte dann die Entscheidung.

Die erste Wahl entfiel auf die Firma CBL - Datenrettung GmbH in Kaiserslautern.

Ausschlaggebend war zunächst, dass diese Firma keine Gebühren nimmt, wenn zum Beispiel die ersten Überprüfungen ergeben, dass die Festplatte so zerstört ist, dass sie nicht mehr gerettet werden kann, oder wenn der Preis der Datenrettung für mich zu hoch ist, so dass man dann doch lieber darauf verzichtet. Denn eins ist klar, günstig ist eine Datenrettung nicht. ;-)))

Ich nahm Kontakt per Email auf und bekam sehr schnell eine Antwort zurück. Allerdings konnte man mir natürlich noch keinen Preis nennen, ohne dass man sich das kaputte Teil angeschaut hat. Da die Firma CBL die einzige war, die sich umgehend bei mir gemeldet hat, habe ich die defekte Festplatte hingeschickt. Ich habe ja noch 3 weitere Firmen angeschrieben, davon hat sich nur noch eine sehr viel später bei mir gemeldet! Die Texte waren bei allen Firmen gleich.

Die Firma CBL machte mir sehr schnell einen Kostenvoranschlag, der mich allerdings umhaute. Der Preis war ganz sicher gerechtfertigt, nur musste ich das erst einmal "verdauen", dass man so etwas nicht für ein paar "Euronen" bekommt.

Dazu muss ich bemerken, dass es sich hier bei meinen "verlorenen" Daten um ein privates "Vergnügen" handelt. Die Schmerzgrenze war erreicht. Nachdem ich mit mir gerungen habe, ob mir meine Bilder und Videos diesen Preis wert sind, habe ich die Entscheidung getroffen.

Ja, sie waren es wert, denn auch wenn ich die Reise noch einmal machen sollte, die Situationen, die ich erlebt habe, kann man nicht ein zweites Mal erleben.

Also schlossen wir einen Vertrag ab und dann begann für mich die Warterei. Denn für die Firma CBL begann jetzt erst die Arbeit. Schaffen sie es die Bilder und Videos komplett zu retten? Da ich mich für die Datenrettung entschieden hatte, wurde der Erfolg für mich auf einmal unheimlich wichtig.

Und die User meines Forums bangten mit. Dann kam endlich die erlösende Mail, es gab keine Probleme und man schickte mir eine Detailliste mit den Daten. Toll, es war alles da. Das hatte ich mir auch so sehr erhofft. Nun ging alles super schnell. Die Daten wurden auf eine Festplatte kopiert und schon am übernächsten Tag konnte ich ich mir endlich die Bilder und Videos anschauen.

Der Service der Firma CBL ist einfach klasse, die Mitarbeiter sind sehr nett und ich habe mich wirklich gut beraten gefühlt.

Der Kunde ist bei der Firma CBL König, das merkt man auch an den Kleinigkeiten. Da mir ja "nur" die Bilder und die Videos der letzten Reise fehlten, aber auf der Festplatte Unmengen von anderen Daten waren, die ich eigentlich nicht gebrauchen kann, habe ich angefragt, ob man mir nur meine Daten, die ich brauche sichern könnte.

Als Antwort bekam ich:

...ich werde in der Technik nachfragen, ob es möglich ist, nur die von Ihnen angegebenen Daten auf die externe Festplatte aufzuspielen( sollte eigentlich möglich sein- für unsere Kunden machen wir -fast- alles ;-) ).

Genau das empfinde ich als kundenorientiert!

Nun genug des Lobes, ich habe meine Bilder und Videos wiederbekommen und freue mich riesig darüber. Noch ist nicht alles verarbeitet, aber wer Lust hat, kann hier über meine Reise nachlesen:

Live aus dem Südwesten der USA - ein Reisebericht!



Wer spendet? »

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Sie können Ihre Cookie-Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie auf den Button "Cookie" klicken.