07252017Di
Last updateSo, 23 Jul 2017 2pm

Petra Kaisers Forum

Reisebericht aus Borkum

Beitragsseiten

Die westlichste und größte der deutschen Ostfriesischen Insel und neben Helgoland die einzige mit Hochseeklima, ist Borkum mit einer Fläche von ca. 36 km².

Die ersten urkundlichen Erwähnungen der Insel Borkum waren im Jahre 1227 als Borkna und 1398 als Borkyn.

Borkum

Borkum , die größte der Ostfriesischen Inseln

Seit dem 15. Jahrhundert stand die Insel unter der Herrschaft der Grafen von Ostfriesland. Nach dem Tode des letzten männlichen Vertreters des Hauses Cirksena, Fürst Carl Edzard, fiel Ostfriesland und damit Borkum 1744 an Preußen aufgrund der von Kaiser Leopold I.dem Kurfürsten Friedrich III von Brandenburg, ab 1701 König Friedrich I. in Preußen erteilten Anwartschaft.

Insgesamt war Borkum drei Mal Teil des preußischen Staates:

1. Von 1744 bis 1807
Im Frieden von Tilsit zwischen Frankreich und Preußen wird Ostfriesland zunächst von 1807 bis 1810 Teil des Königreichs Holland unter König Louis Napoleon, ab 1813 an Frankreich abgetreten und so wurde die Insel Borkum bis 1813 Teil des Kaiserreichs Frankreich.
2. Von 1813 bis 1815
Das ist die Zeit zwischen dem Ende des Befreiungskrieges und dem Abschluss des Wiener Kongresses.
Im Wiener Kongress wird 1815 Ostfriesland/Borkum dem Königreich Hannover zugeschlagen. 1866 endet auch diese Ära.
3. Von 1866 bis 1946
Vom Frieden von Prag, der den Deutschen Krieg beendet und auch das Ende des Königsreiches Hannover besiegelt, bis zur Auflösung des Landes Preußens.

Borkum
Borkum
Borkum
Borkum
Borkum
Borkum

Durch Gezeiten, Stürme und Sturmfluten haben sich die ostfriesischen Inseln seit ihrer Entstehung stetig verändert. Vor langer Zeit,nämlich zwischen 800 und 1100 nach Chr. war Borkum einst Bestandteil einer viel größeren Insel namens Bant, einer Großinsel, die in der Ems lag.

Durch eine Sturmflut wird diese Insel zweigeteilt. Es gibt eine südöstliche Insel, die den Namen Bant behält. Allerdings versinkt diese Insel als Sandbank 1743 endgültig in den Fluten. Die nordwestliche Insel wird Borkna genannt. 1400 taucht der Name Borkyn und Borkinna auf, um 1462 Borcum auf einer Seekarte. Dieses ist jedoch nicht bewiesen, einige Historiker bezweifeln dies, da die römische Geschichtsschreibung oft ungenau war.


Borkum
Borkum
Borkum
Borkum
Borkum- Blick v...
Borkum- Blick vom Ollen Turm


Noch ein geschichtlicher Hinweis. Borkum wurde auf Grund seiner strategischen Lage in der Emsmündung 1906 zur Festung ausgebaut. Nach dem 1. Weltkrieg blieb die Festung bestehen, man vermutet, das sie schlichtweg im Versailler Vertrag vergessen wurden. So wurden die vorhandenen Anlagen sogar ab 1935 ausgebaut und erweitert.

Nach 1945 wurde dann alles zerstört, vieles ganz beseitigt und manches überdeckt.

Nicht nur die Insel auch ihre Bewohner - Pflanzen wie Tiere - veränderten sich. Nach und nach - manchmal mit Hilfe der Menschen - siedelten sich Tierarten an und wuchsen neue Pflanzenarten wie z. B. Fasane, Rehwild, Sanddorn und Apfelrose.

Borkum - Großer...
Borkum - Großer Leuchtturm
Borkum Blick vo...
Borkum Blick vom Leuchtturm
Borkum Blick vo...
Borkum Blick vom Leuchtturm


West- und Ostland wurden Mitte des vorherigen Jahrhunderts durch menschliche technische Maßnahmen dauerhaft vereinigt, denn Borkum war von Nord nach Süd zweigeteilt. Diesen kilometerbreiten Bereich nannte man Tüskendör, was Zwischendurch bedeutete. Ab dem 19. Jahrhundert wurde die Verlandung des Inseldurchbruch gefördert mit Strohbündeln und Strandhaferpflanzungen.

Die Regierung des Königreich Hannover schickte Arbeitskräfte vom Festland, um den Damm zwischen den beiden Inselteilen zu errichten. Der Tüskendörwall wurde in den Jahren 1862-1864 fertig gestellt.

  • Reiseberichte

  • Rezepte

  • Latest News

Mein Forum »

Wolf
Ich freue mich auf Euren Besuch!

Hilfe für Kinder »