05252018Fr
Last updateSa, 12 Mai 2018 10am

Petra Kaisers Forum

Reisebericht Irland - Galway

Reisebericht Irland - Galway und Spiddal

Galway

Eine grüne Insel mit saftigen Wiesen und Weiden hatte ich ja erwartet, aber was ich dann tatsächlich gesehen habe, ist weit mehr: weite Seen, romantische Flußauen, spektakuläre Küsten, mächtige Burgen und eine unglaublich vielfältige mediterrane, alpine und exotische Blütenpracht, denn Enzian und Orchideen findet man hier - dank dem Golfstrom. Und womit ich nicht gerechnet hatte, das Land ist wirklich unheimlich flach...
 
Irland 1996
Irland 1996
Irland 1996
Irland 1996
Irland 1996
Irland 1996
 
Irland, irisch Eire, ein Staat in Nordwest-Europa nimmt den größten Teil der Insel ein, das übrige Inselgebiet ist Nordirland. Mit 70.283 km² ist die Fläche Irland etwas kleiner als die Bayerns. In Irland leben (1987) 3,6 Millionen Menschen. Die Hauptstadt ist Dublin. Erste Amtssprache ist Irisch, die zweite ist Englisch.
Irland ist ein ausgedehntes flachwelliges, von Hochmooren durchsetztes, zentrales Tiefland. Im Inneren wird es von einzelnen, isoliert aufragenden Bergzügen durchsetzt. Die Küste ist größten teils sehr buchtenreich.
Die Bevölkerung ist überwiegend keltischer Abstammung. Obwohl Irisch 1. Amtssprache ist, sprechen nur rund 2% der Bevölkerung diese als Muttersprache.
Wir sind 1996 über Dublin nach Galway geflogen. In Galway hatten wir Bed & Breakfast, uns gefiel es gut und günstig war es auch. Galway, irisch Gaillimh, ist eine Stadt im Westen Irlands, an der Galwaybucht gelegen, mit 47.000 (1986) Einwohnern, katholischer Bischofssitz und University College

Irland 1996
Irland 1996
Irland 1996
Irland 1996
Irland 1996
Irland 1996

Galway hat eine vielseitige, meist mit ausländischen Kapital neu angesiedelte, Industrie in mehreren Industrieparks. Die Errichtung einer Burg im Jahre 1124 und weitreichende Handelsbeziehungen führten die Hafenstadt rasch zu einer Blüte, die den architektonischen Einfluss z. B. von Spanien - Häuser mit Patio -  noch heute erkennen lässt.

Irland 1996
Irland 1996
Irland 1996
Irland 1996
Irland 1996
Irland 1996

Lynch´s Castle vom 16. Jahrhundert ist heute ein Bankgebäude,. Die anglikanische Kirche Saint Nicholas wurde im 14. Jahrhundert errichtet und mehrfach umgestaltet. Der Ausfluss des Lough Corrib in die Galwaybucht wird von 3 Brücken überspannt, bei der Salomon Weir Bridge (1818) steht das klassizistische Court House (1800), die mittlere O´Bria´s Bridge bestand schon 1342, unterhalb der Claddagh Bridge steht das alte Stadttor "Spanish Arch", heute City Museum.


Wir sind auch nach Spiddal gefahren, ein kleines Dorf nicht weit entfernt von Galway. Man könnte meinen, hier sei die Zeit stehen geblieben. Ich wünschte mir nur, wir hätten mehr Zeit gehabt, hier zu verweilen, aber ich denke, das ist bestimmt ein Grund wiederzukommen.

Irland 1996
Irland 1996
Irland 1996
Irland 1996
Irland 1996
Irland 1996

Ein wundersamer Steingarten: die Burren, eine karstähnliche und 500 km ² große Gesteinslandschaft, in der eine für die britischen Inseln ungewöhnliche Pflanzenpracht gedeiht.: Enzian, exotische Orchideen und Jungfernhaar sind nur einige von vielen Vertretern.


Am Abend trifft man sich ganz ungezwungen, jeder bringt sein Instrument mit und dann fängt man an zu spielen...

Irland 1996
Irland 1996


Nur einmal kurz eingetaucht in dieses schöne Land,
aber dennoch viele Eindrücke mit nach Hause genommen.

 

  • Reiseberichte

  • Rezepte

  • Latest News

Hilfe für Kinder »